Rhätische Bahn wechselt von Swisscom zu Sunrise

10. November 2014, 08:36
  • telco
  • sunrise
  • swisscom
image

Wie die 'SonntagsZeitung' gestern berichtete, hat Sunrise dem Konkurrenten Swisscom einen Kunden weggeschnappt.

Wie die 'SonntagsZeitung' gestern berichtete, hat Sunrise dem Konkurrenten Swisscom einen Kunden weggeschnappt. Neu telefonieren die Angestellten der Rhätischen Bahn über das Netz von Sunrise. Die Rhätische Bahn habe das Netz getestet und zeigte sich mit der Abdeckung sehr zufrieden, wird Markus Naef, Verantwortlicher für den Geschäftskundenbereich bei Sunrise, zitiert. Sunrise sei zudem günstiger gewesen als Swisscom, sagt Naef. Den (immer wieder zu hörenden) Vorwurf, Sunrise mache Dumpingpreise, wies Naef zurück. Richtig sei aber, dass Sunrise einige Prozent günstiger sein müsse als Swisscom, um einen Auftrag zu bekommen.
Mittlerweile hat Sunrise eine Medienmitteilung dazu verschickt. Darin heisst es, dass die rund 1400 Mitarbeitenden der Rhätischen Bahn mit ihren Handys, Tablets, iPads und Notebooks ab Mitte November über das Mobilfunknetz von Sunrise kommunizieren. Die Zusammenarbeit umfasse die mobile Kommunikation für insgesamt 900 Mobiltelefone, 700 Multicards und 260 Datacards.
Das Volumen des Projekts beträgt gut eine halbe Million Franken. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Tessiner Startup xFarm sammelt 17 Millionen

Die Finanzierungsrunde des Anbieters einer Plattform für das Management von Bauernhöfen wird von Swisscom Ventures angeführt.

publiziert am 8.8.2022
image

Weko-Busse drückt Gewinn von Swisscom

Wegen einer Busse und anderen Sondereffekten tauchte der Gewinn des Telcos im 1. Halbjahr um ein Viertel.

publiziert am 4.8.2022
image

Sunrise schaltet 2G ab, 3G bis spätestens 2026

Per Ende 2022 wird die 2G-Mobilfunktechnologie eingestellt. Sunrise folgt damit Swisscom und Salt.

publiziert am 3.8.2022
image

Sunrise stagniert im zweiten Quartal

Nach dem guten ersten Quartal ist die Nummer 2 der hiesigen Telekom-Anbieter im zweiten Quartal nicht vom Fleck gekommen.

publiziert am 29.7.2022