Rhätische Bahn will S/4HANA-Projekt anpacken

14. August 2019, 15:18
  • business-software
  • beschaffung
  • simap
image

2025, so will das SAP durchsetzen, muss man auf SAP S/4HANA migrieren.

2025, so will das SAP durchsetzen, muss man auf SAP S/4HANA migrieren. Das tun aber bis anhin wesentlich weniger als 100 % der hiesigen SAP-Kunden, auch wenn 2025 nicht verhandelbar sein soll, und obwohl Unken warnen, dass die externen Fachleute als Unterstützung knapp werden könnten.
Die Rhätische Bahn will offenbar nicht länger warten und schreibt im selektiven Verfahren "Konzeption neuer ERP Lösung SAP S/4HANA" aus. Fünf Lose sind es, je eines für Materialwirtschaft, Instandhaltung, Produktionsplanung und -steuerung. Dann eines rund um die Integration von Modulen der obigen Lose sowie Anbindungen von Drittsystemen. Nicht zuletzt müssen die Module Finanzen und Controlling, Personal und Lohnwesen, Immobilien, Zeit-/Leistungserfassung und Spesen konzipiert werden.
Wer fähig ist, ein Lösungskonzept als Basis einer Offertstellung für die Realisierung und Einführung zu formulieren, kann auch für alle Lose eine Offerte einreichen. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Dialog ist raus, Affoltern a. A. tauscht IT-Dienstleister

Die gewünschte Automatisierung sei von Dialog Verwaltungs-Data nicht erreicht worden, heisst es von der Stadt. Nun soll OBT einspringen. Dialog-Chef Stefan Fellmann äussert sich zum Kundenverlust.

publiziert am 18.11.2022
image

Exklusiv: Abacus hat bald zwei CEOs

Die St. Galler Software-Schmiede setzt ab dem kommenden Jahr auf eine Co-Geschäftsführung: Claudio Hintermann teilt sich den CEO-Posten mit Christian Huber. Gleichzeitig rückt Daniel Senn ins VR-Präsidium auf.

publiziert am 15.11.2022
image

Das Bundesamt für Informatik steckt 1,3 Millionen in seinen Chatbot

Der Servicedesk des BIT arbeitet an der Grenze des Machbaren. Die Firma Innovation Process Technology soll nun den Chatbot "Robit" mit Künstlicher Intelligenz ausstatten, um die Mitarbeitenden zu entlasten.

publiziert am 15.11.2022
image

Zürcher Gemeinden suchen RZ für Steuersoftware Nest

Rund 50 Zürcher Gemeinden wollen ihre Steuersoftware in ein gemeinsames RZ migrieren und zentralisieren.

publiziert am 14.11.2022