Ricoh will IBMs Printer-Business kaufen

25. Januar 2007, 14:41
  • ibm
  • verkauf
image

Ricoh hat bekannt gegeben, dass man sich in der letzten Phase von Verhandlungen mit IBM über einen Kauf von IBMs Printer-Abteilung befinde.

Ricoh hat bekannt gegeben, dass man sich in der letzten Phase von Verhandlungen mit IBM über einen Kauf von IBMs Printer-Abteilung befinde. Die allfällige Höhe des Kaufpreises wurde noch nicht bekannt gegeben.
IBMs Abteilung für Drucksysteme verkauft unter dem IBM-Brand Hochleistungsdrucker für Unternehmen. IBM hat sich in den letzten Jahren schon von einer Reihe von traditionellen, Geschäftsbereichen, zum Beispiel der Herstellung von Speicherchips, Harddisks oder zuletzt PCs, getrennt, und konzentriert sich stattdessen zunehmend auf höherwertige Hardware (Server, Storagesysteme usw), Software und natürlich Services. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberangriffe auf Bildungs- und Forschungssektor nehmen zu

Check-Point-Forschende sprechen von einem neuen Höchststand an Cyberattacken. Nach einem Angriff können noch jahrelang zusätzliche Kosten anfallen, heisst es von IBM.

publiziert am 2.8.2022
image

IBM macht mehr Umsatz, aber nur wenig Gewinn

Der Konzern erzielte im 2. Quartal einen Umsatz von 15,5 Milliarden Dollar und betont dabei den Cloud-Zuwachs und seine Liquidität.

publiziert am 19.7.2022
image

Quantensichere Algorithmen aus Rüschlikon (ZH) erhalten höchste Weihen

Das US-Institut für Technologiestandards NIST hat vier kryptografische Algorithmen als erfolgsversprechend gegen Quantencomputing ausgezeichnet. Gleich drei davon stammen aus dem Zürcher IBM-Labor.

publiziert am 14.7.2022
image

ETH sichert sich IBM-Speicherhardware für 32 Millionen

Freihändig hat Big Blue den Kauf und die Wartung von Speicherlösungen zugesprochen bekommen. Laut dem ETH-CIO Rui Brandao handelt es sich um einen Rahmenvertrag ohne Lieferverpflichtung.

publiziert am 11.7.2022