RIM halbiert PlayBook-Preis (in Amerika)

22. November 2011, 12:28
  • tablet
  • rim
  • usa
image

Die schleppenden Verkaufszahlen des RIM-Tablets PlayBook zwingen den BlackBerry-Hersteller zu Sofortmassnahmen.

Die schleppenden Verkaufszahlen des RIM-Tablets PlayBook zwingen den BlackBerry-Hersteller zu Sofortmassnahmen. Für kurze Zeit wird das Gerät nun in den USA und in Kanada für 199 Dollar verkauft, wie das Unternehmen per Twitter meldete.
Erst vor wenigen Wochen hatte Amazon sein Tablet Kindle Fire für 199 Dollar auf den Markt gebracht. Zuvor hatte HP sein nunmehr eingestelltes Tablet TouchPad noch günstiger unter die Leute gebracht. Einige Beobachter glauben, dass durch diese Aktionen die Preise für Tablets ins Rutschen geraten könnten. Insbesondere der Marktführer Apple könnte bei der Preisgestaltung der iPads darauf reagieren. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022
image

Morgan Stanley zahlt Millionen-Strafe wegen Datenschutzverletzungen

Weil die Bank Festplatten mit Kundendaten nicht fachgerecht gereinigt und entsorgt hat, sind diese an Dritte geraten. Nun wurde das Vorgehen von der Börsenaufsicht bestraft.

publiziert am 21.9.2022
image

Biden: Computerchips sind von nationalem Interesse

China mag die US-Investitionspläne gar nicht, glaubt der US-Präsident.

publiziert am 12.9.2022