"Ritter der Glasfaserrunde" treffen sich wieder

16. September 2008, 09:32
  • telco
  • glasfaser
  • swisscom
  • sunrise
  • orange
image

ComCom-Präsident Furrer will einen zweiten Runden Tisch zum Thema Glasfasernetze einberufen. Schaffen es die Akteure, den schweizweiten Netzausbau zu koordinieren?

ComCom-Präsident Furrer will einen zweiten Runden Tisch zum Thema Glasfasernetze einberufen. Schaffen es die Akteure, den schweizweiten Netzausbau zu koordinieren?
ECO, das Wirtschaftsmagazin des Schweizer Fernsehens, wollte gestern Montag ursprünglich einen Beitrag über den Bau der Glasfasernetze in der Schweiz bringen. Aus Aktualitätsgründen wurde dieser Beitrag verschoben, auf der SF-Website ist nun aber das Interview mit Marc Furrer von der ComCom abrufbar. Der Präsident der Kommunikationskommission sagt darin, dass für November ein zweiter Runder Tisch zu diesem Thema geplant ist.
Die grössten Telekom-Infrastruktur-Anbieter des Landes hatten sich bereits Anfang Juni getroffen. Es geht dabei im Wesentlichen darum, zu vermeiden, dass unkoordiniert gebaut wird. Derzeit bauen verschiedene Elektrizitätswerke (EW) in der Schweiz ihre eigenen Glasfasernetze bis in die Haushalte (FTTH) und vermieten sie dann Providern wie Orange und Sunrise, die wiederum entsprechende Breitband-Angebote (Internet, Telefonie, TV etc.) für Endkunden lancieren. Swisscom konkurrenziert diese Pläne mit dem Bau eines eigenen Glasfasernetzes, betont aber, dass Partnerschaften mit EWs durchaus gewünscht wären. Im Juni konnten sich die Unternehmen und die EWs aber offenbar nicht über eine Koordination der Arbeiten einigen.
Was der Regulator mit den Gesprächen unbedingt vermeiden will, ist ein neues Monopol. Befürchtet wird zudem auch, dass die Randregionen benachteiligt werden, während in den grossen Zentren heftig gebaut wird. Sollten sich die Akteure nicht einigen, wäre als "Ultima Ratio" eine langwierige Gesetzesänderung angebracht, doch weder die Telekom-Unternehmen noch der Bund haben Interesse an diesem Weg. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022