Riverbed lagert Aternity als neue Abteilung aus

17. Juli 2019, 13:20
  • business-software
  • riverbed
image

Das kalifornische Unternehmen Riverbed gründet eine neue Abteilung für Aternity.

Das kalifornische Unternehmen Riverbed gründet eine neue Abteilung für Aternity. Damit wolle man von den Wachstumsmöglichkeiten im Bereich des Digital Experience Management (DEM) profitieren, schreibt das Unternehmen. Zu Aternity gehören die Riverbed-Lösungen für End User Experience Monitoring (EUEM) und für Application Performance (APM).
2016 wurde Aternity von Riverbed übernommen, um die eigene Performance-Monitoring-Lösung SteelCentral zu erweitern. 2018 habe Aternity fast 100 Prozent Wachstum bei Abonnements und SaaS-Aufträgen verzeichnet. Mit den Lösungen erhielten deren Anwender einen umfassenden Einblick in das Nutzererlebnisses – vom Endgerät bis zum Anwendungscode. Auf dieser Basis könnten sie das User-Erlebnis in traditionellen, SaaS-, mobilen sowie Cloud-basierten Anwendungen verbessern, schreibt Riverbed. Hierzulande zählt etwa Raiffeisen Schweiz zu den Aternity-Kunden, wie diesen Frühling bekannt wurde.
Gleichzeitig fokussiere sich Riverbed stärker auf das lizenzbasierte Digital-Networking-Geschäft, das in letzter Zeit aufgrund des erweiterten Produktportfolios stark gewachsen sei. "Riverbed stehen mit seinen Plattformen für Digital Networking und Digital Experience Management (DEM) zwei einzigartige Marktchancen offen. Nun schaffen wir die richtigen Strukturen, um uns noch stärker auf diese Geschäftsfelder zu fokussieren", sagt Paul Mountford, CEO von Riverbed.
Riverbed beziffert den gesamten Zielmarkt (Total Adressable Market) für DEM auf 20 Milliarden Dollar. Davon könne die neue Aternity-Abteilung rund zehn Milliarden Dollar bedienen, heisst es in der Mitteilung weiter. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Globus schliesst ERP-Carve-out ab

Der Detailhändler hat seine SAP-Systeme in eine neue Umgebung migriert. Nötig wurde dieser Schritt, weil das Unternehmen von Migros verkauft wurde.

publiziert am 30.11.2022
image

Schweiz-Chef Badoux: "Servicenow ist hierzulande eine Erfolgsgeschichte"

Am "World Forum 2022" zog Alain Badoux Bilanz zum 10. Geburtstag von Servicenow Switzerland. Kunden-, Partner- und Mitarbeiterzahl konnten stetig ausgebaut werden.

publiziert am 23.11.2022
image

Erneut mehr Umsatz und Gewinn bei Softwareone

Der Stanser Softwarelizenzhändler setzt seinen Wachstumskurs im dritten Quartal fort.

publiziert am 23.11.2022
image

Exklusiv: Abacus hat bald zwei CEOs

Die St. Galler Software-Schmiede setzt ab dem kommenden Jahr auf eine Co-Geschäftsführung: Claudio Hintermann teilt sich den CEO-Posten mit Christian Huber. Gleichzeitig rückt Daniel Senn ins VR-Präsidium auf.

publiziert am 15.11.2022