Riverbed lagert Aternity als neue Abteilung aus

17. Juli 2019, 13:20
  • business-software
  • riverbed
image

Das kalifornische Unternehmen Riverbed gründet eine neue Abteilung für Aternity.

Das kalifornische Unternehmen Riverbed gründet eine neue Abteilung für Aternity. Damit wolle man von den Wachstumsmöglichkeiten im Bereich des Digital Experience Management (DEM) profitieren, schreibt das Unternehmen. Zu Aternity gehören die Riverbed-Lösungen für End User Experience Monitoring (EUEM) und für Application Performance (APM).
2016 wurde Aternity von Riverbed übernommen, um die eigene Performance-Monitoring-Lösung SteelCentral zu erweitern. 2018 habe Aternity fast 100 Prozent Wachstum bei Abonnements und SaaS-Aufträgen verzeichnet. Mit den Lösungen erhielten deren Anwender einen umfassenden Einblick in das Nutzererlebnisses – vom Endgerät bis zum Anwendungscode. Auf dieser Basis könnten sie das User-Erlebnis in traditionellen, SaaS-, mobilen sowie Cloud-basierten Anwendungen verbessern, schreibt Riverbed. Hierzulande zählt etwa Raiffeisen Schweiz zu den Aternity-Kunden, wie diesen Frühling bekannt wurde.
Gleichzeitig fokussiere sich Riverbed stärker auf das lizenzbasierte Digital-Networking-Geschäft, das in letzter Zeit aufgrund des erweiterten Produktportfolios stark gewachsen sei. "Riverbed stehen mit seinen Plattformen für Digital Networking und Digital Experience Management (DEM) zwei einzigartige Marktchancen offen. Nun schaffen wir die richtigen Strukturen, um uns noch stärker auf diese Geschäftsfelder zu fokussieren", sagt Paul Mountford, CEO von Riverbed.
Riverbed beziffert den gesamten Zielmarkt (Total Adressable Market) für DEM auf 20 Milliarden Dollar. Davon könne die neue Aternity-Abteilung rund zehn Milliarden Dollar bedienen, heisst es in der Mitteilung weiter. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

"Komplexes Systemversagen": Slack erklärt Ausfall

Der Collaboration-Dienst fiel Ende Februar aus. Der Anbieter schildert nun das "kaskadenartige Szenario".

publiziert am 29.4.2022
image

Infoniqa erweitert Management

Der Spezialist für Business-Software ernennt einen neuen COO, CTO und CPO. Als CPO wird Hans-Jürgen Wels auch für die Strategie in der Schweiz verantwortlich sein.

publiziert am 16.3.2022
image

Bostoner Private-Equity-Firma hat Adcubum übernommen

Die St. Galler Softwareschmiede ist für um die 275 Millionen Franken an den Wachstumsfinanzierer TA Associates verkauft worden.

publiziert am 4.2.2022
image

Crealogix verbucht Betriebsverlust

Die Transformation zu einem SaaS-Provider und Investitionen hätten zu einem Verlust im ersten Halbjahr geführt.

publiziert am 28.1.2022