Roche "verliert" 140'000 E-Mails

13. Februar 2014, 15:04
  • security
  • informatik
image

Wie verschiedene Medien berichten, ist es bei Roche zu einem grösseren Datenverlust gekommen.

Wie verschiedene Medien berichten, ist es bei Roche zu einem grösseren Datenverlust gekommen. Beim Basler Pharmakonzern gingen Mitte Januar 140'000 E-Mails von Angestellten verloren. Die IT-Abteilung steht vor einem Rätsel, schreibt der 'Blick'. Der IT sei es nicht gelungen, die "blockierten" Mails zurückzuholen: "Wir müssen daher davon ausgehen, dass diese E-Mails verloren sind", schreibt die IT-Abteilung.
Roche verwendet seit kurzem statt Microsoft Outlook Google-Programme. Die Umstellung sorgt hie und da für gewisse Kritik. Für die professionelle Nutzung sei Google "wesentlich schlechter" als Outlook, schreibt der 'Blick'. Roche bestätigte zwar den Verlust der Mails, doch mit der Umstellung auf Google habe dies nichts zu tun, so eine Sprecherin. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cybersecurity bei EY

Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

image

Exchange Zero Day: Microsoft muss Workaround abändern

Der erste Workaround bietet nur wenig Schutz.

publiziert am 5.10.2022
image

Geotech: Was die Schweiz für mehr Cybersicherheit tun kann

Die geopolitische Lage spitzt sich auch im Cyberspace zu. Einzelne Anbieter auszuschliessen, sei keine gute Massnahme, sagen Security-Experten. Sie bevorzugen andere Mittel.

publiziert am 4.10.2022
image

Neue Zero-Day-Lücken in Exchange Server

Die Lücken werden aktiv ins Visier genommen. Bisher gibt es nur einen Workaround.

publiziert am 3.10.2022