Rödl holt sein erstes Schweizer Dynamics-AX-Projekt

20. Dezember 2010, 15:36
  • business-software
image

Der erst --http://www.

Der erst seit Juli im Schweizer Markt aktive deutsche Dynamics-AX-Spezialist Rödl Dynamics kann bereits ein erstes Grossprojekt vermelden. So werde man beim Regensdorfer Bau- und Landmaschinen-Händler Robert Aebi Microsoft Dynamics AX 2009 mit dem Branchenmodul IDMS (Import and Dealer Management System) einführen, heisst es in einer Mitteilung von Rödl. Rödl konnte sich im Auswahlprozess gegen andere Microsoft Dynamics-AX-Partner sowie gegen das Konkurrenzsystem SAP durchsetzen.
Robert Aebi, das Bau- und Landmaschinen sowohl in der Schweiz wie auch im süddeutschen Raum zum Verkauf und zur Vermietung anbietet, beschäftigt rund 300 Mitarbeitende in Regensdorf.
Um das Projekt durchführen zu können, wurde das Rödl-Team in der Schweiz um fünf Mitarbeiter erweitert. Diese haben in den neuen, per Anfang Dezember bezogenen Büros in Regensdorf Platz gefunden, so der Beratungs-und Implementierungsdienstleister. Der Mutterkonzern Rödl & Partner mit Kerngeschäft Rechts- und Steuerberatung sowie Wirtschaftsprüfung und Unternehmensberatung beschäftigt derzeit 3'025 Mitarbeitende in 37 Ländern. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schweiz-Chef Badoux: "Servicenow ist hierzulande eine Erfolgsgeschichte"

Am "World Forum 2022" zog Alain Badoux Bilanz zum 10. Geburtstag von Servicenow Switzerland. Kunden-, Partner- und Mitarbeiterzahl konnten stetig ausgebaut werden.

publiziert am 23.11.2022
image

Erneut mehr Umsatz und Gewinn bei Softwareone

Der Stanser Softwarelizenzhändler setzt seinen Wachstumskurs im dritten Quartal fort.

publiziert am 23.11.2022
image

Exklusiv: Abacus hat bald zwei CEOs

Die St. Galler Software-Schmiede setzt ab dem kommenden Jahr auf eine Co-Geschäftsführung: Claudio Hintermann teilt sich den CEO-Posten mit Christian Huber. Gleichzeitig rückt Daniel Senn ins VR-Präsidium auf.

publiziert am 15.11.2022
image

Schweizer SaaS-Anbieter Beekeeper holt sich 50 Millionen Dollar

Mit dem frischen Kapital will der Zürcher Anbieter seine Softwareplattform für Frontline-Mitarbeitende ausbauen und in weiteres Wachstum investieren.

publiziert am 9.11.2022