Roland Apelt geht zu Fujitsu-Tochter PFU

7. November 2013, 15:26
  • people & jobs
  • fujitsu
image

Roland Apelt (Foto), den man als früheren Chef des IT-Distributors COS kennt, arbeitet jetzt bei der Fujitsu-Tochter PFU Imaging Solutions, einem Anbieter von Dokumentenscannern für professionelle Anwender.

Roland Apelt (Foto), den man als früheren Chef des IT-Distributors COS kennt, arbeitet jetzt bei der Fujitsu-Tochter PFU Imaging Solutions, einem Anbieter von Dokumentenscannern für professionelle Anwender. Apelt ist dort als Regional Manager für die GUS-Region (Gemeinschaft Unabhängiger Staaten) ernannt worden. Er ist damit in dieser Region für die Zusammenarbeit mit Partnern und für das Wachstum des Scannergeschäfts verantwortlich.
Der Branchenexperte Apelt kennt sich aus mit Dokumentenerfassungslösungen von Fujitsu. Vor seiner Tätigkeit bei PFU war er in diversen Management-Positionen beim PFU-Partner Dicom beschäftigt. Dort war er unter anderem für das Hardware- und Lösungsgeschäft in Osteuropa, im Baltikum, in Österreich und der Schweiz verantwortlich. Vor seiner Tätigkeit bei Dicom hatte er führende Managementfunktionen bei verschiedenen internationalen IT-Distributoren inne. (mim)
(Interessenbindung: Roland Apelt ist Verwaltungsratspräsident unseres Verlags, der Huron AG.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frauenanteil in den ICT-Berufen seit 30 Jahren fast gleich niedrig

Wir haben die Zahlen des Bundesamts für Statistik zu den ICT-Jobs seit 1990 analysiert. Die krasse Männerdominanz hat sich kaum verändert.

publiziert am 27.1.2023
image

Schwyz erhält einen neuen CIO

Im Sommer wird Marcel Schönbächler die Leitung des Amts für Informatik im Kanton übernehmen.

publiziert am 27.1.2023
image

Digital Economy Award findet wieder statt

Nach einem Jahr Zwangspause ist der Digital Economy Award zurück im Zürcher Hallenstadion. Inside IT ist als Medienpartner dabei und präsentiert den Award für die ICT-Persönlichkeit des Jahres.

publiziert am 26.1.2023
image

Berner Security-Spezialist Redguard erweitert GL

Mit einer breiter aufgestellten Geschäftsleitung will sich das mittlerweile 80-köpfige Unternehmen für die nächsten Entwicklungsschritte bereit machen.

publiziert am 26.1.2023