RTC: "Es gibt keine absoluten Garantien"

21. Juni 2010, 13:22
  • rechenzentrum
  • hp
  • übernahme
  • software
image

HP-Schweiz-Chefin Hauke Stars über das Potenzial von RTC.

HP-Schweiz-Chefin Hauke Stars über das Potenzial von RTC.
In einem am Samstag erschienenen Interview mit der Berner Tageszeitung 'Der Bund' nimmt HP-Schweiz-Chefin Hauke Stars Stellung zur Outsourcing-Vereinbarung von HP mit dem Berner Banken-IT-Dienstleister RTC. Darin betont sie unter anderem, dass die Berner Kantonalbank (BEKB) nach wie vor Mehrheitsaktionärin "der verbleibenden Firma RTC" ist und HP am Aktienkapital nicht beteiligt ist. "Wir haben weder die Rechenzentren noch die Software gekauft – es handelt sich also um einen klassischen Outsourcingvertrag", so Stars.
Gemäss Stars ist RTC allerdings nur noch eine juristische Person, die nicht mehr operativ tätig ist. Alle 400 Mitarbeitenden von RTC hätten zu HP beziehungsweise zum Banking Service Center von HP gewechselt, das auch die beiden Finma-konformen Rechenzentren von RTC betreibe. Die Verantwortung für das am 1. Mai eröffnete Banking Service Center liegt bei HP, wie Stars betont. Der Leiter heisst Peer Volkman. "Wir haben früher zusammen bei der Firma Triaton in Deutschland gearbeitet. Diese wurde 2004 von HP übernommen. Wir haben also damals denselben Schritt getan wie jetzt die RTC-Mitarbeitenden – und ich hoffe sehr, dass viele der Mitarbeitenden dies wie wir damals als Chance sehen", so Stars gegenüber dem 'Bund'.
Auf die Frage, ob die 400 Stellen gesichert seien, antwortet Stars: "Es gibt keine absoluten Garantien. Ob wir die Zahl der Arbeitsplätze erhalten oder gar ausbauen können, hängt vom Markterfolg ab. Wir sind sehr optimistisch, dass wir unsere Ziele erreichen werden." Im Moment sei kein Abbau geplant.
Stars erwähnt im Interview nochmal das Potenzial der erneuerten Bankensoftware IBIS3G, die auch im Ausland und wenns sein muss auch nur in einzelnen Modulen zum Einsatz kommen könne. Interessant ist Stars' Aussage zu den Hauptaufgaben des Berner Banking Service Centers: Da ist unter anderem der Betrieb von IBIS3G, "aber es kann sich durchaus auch um andere Bankensoftware handeln", so Stars. Weitere Aufgaben sind das Hosting, die Entwicklung, die Integration sowie der Unterhalt von Anwendungen sowie Printing-Services. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022
image

Alinto übernimmt Waadtländer Mail-Spezialisten Fastnet

Das französische Unternehmen will mit dem Kauf seine Schweizer Präsenz ausbauen. Fokussiert werden soll auf sichere E-Mail-Kommunikation.

publiziert am 28.9.2022
image

Französische Smile Group kauft Schweizer Data Management Provider

Die 30-köpfige Firma Synotis ist mehrheitlich von Smile übernommen worden. Der Open-Source-Spezialist will seine Position in der Schweiz stärken.

publiziert am 27.9.2022