Ruag: SIK "besorgt über das Sicherheits­risiko"

25. Mai 2021, 15:27
image

Die Sicherheits­politische Kommis­sion will unter­suchen lassen, welche Gefahren bei der Daten­sicherheit bestehen.

Die Sicherheitspolitische Kommission des Nationalrats (SIK-N) wurde vom Eidgenössischen Finanzdepartement und dem VBS über den Stand der Entflechtung von Ruag informiert. Hierbei sollen die Divisionen der Ruag, die hauptsächlich für die Schweizer Armee tätig sind (Ruag MRO Schweiz), und diejenigen, die sich auf dem freien Markt bewegen (Ruag International), organisatorisch, rechtlich und finanziell getrennt werden. Um die Risiken von Cyberangriffen zu verringern, umfasst der Prozess auch die Entflechtung der Informatik und die Integration der Daten von Ruag MRO Schweiz in den Sicherheitsperimeter der Führungsunterstützungsbasis der Armee (FUB), schreibt die SIK-N zum Hintergrund.
Die Kommission habe Kenntnis vom Stand der Arbeiten genommen sowie davon, dass die Entflechtung der Informatik und der Daten der beiden neuen Firmen erst im Laufe des Jahres 2021 abgeschlossen werde. Die SIK-N "zeigt sich besorgt über das Sicherheitsrisiko, das diese Situation für die Schweiz darstellt", so die Mitteilung. Auch sorge man sich über den Imageschaden und den Glaubwürdigkeitsverlust, der mit der Medienberichterstattung von 'SRF'-Rundschau über einen möglichen Datenklau einhergehe, der kürzlich stattgefunden haben soll (inside-it.ch berichtete). 
Die Kommission werde deshalb die Geschäftsprüfungskommission ersuchen, eingehend zu prüfen, welche Gefahren für die Sicherheit der Schweiz bestehen.
Die SIK kümmert sich unter anderem um die Armee (inkl. Militärische Bauten), Rüstungspolitik, Rüstungsunternehmen sowie Cybersicherheit und Cyberabwehr.

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 2
image

Softwareone erhält an einem Tag 2 Freihänder für fast 14 Millionen Franken

Der Stanser IT-Dienstleister ist bei Swissgrid Reseller für Standardsoftware und kann fürs Stadtzürcher OIZ die Lizenzen für die Microsoft-EDR-Lösung liefern. Dafür kassiert Softwareone Millionen.

publiziert am 30.9.2022