Rückschlag für Luzerner IT-Mittelschule

14. August 2013, 09:06
  • politik & wirtschaft
  • informatik
  • luzern
  • regierung
image

Kein Geld: Regierung legt Pläne auf Eis.

Kein Geld: Regierung legt Pläne auf Eis.
Eine Mittelschule gründen, die sich auf Informatik spezialisiert - dies war der Plan der Regierung des Kantons Luzern zu Beginn dieses Jahres. Nun hat der Kanton die Pläne auf Eis gelegt, wie die 'Neue Luzerner Zeitung' heute berichtet. Der Grund dafür ist, dass die finanziellen Mittel fehlen.
"Die Finanzlage bestimmt die Luzerner Bildungspolitik erbarmungslos", zitiert die Zeitung den Bildungsdirektor Reto Wyss. Der CVP-Politiker meinte, der Kanton könne sich eine Informatik-Mittelschule "auf absehbare Zeit" ebenso wenig leisten wie einen Beitrag zur geplanten Wirtschaftsfakultät an der Universität. Auch bestehende Bildungsangebote sind wegen fehlender Mittel in Gefahr.
Damit dürfte die Informatik-Mittelschule in Luzern wohl auf mehrere Jahre hinaus Wunschdenken bleiben. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wie die Schweizer Bevölkerung die Digitalisierung wahrnimmt

Cybergefahren werden präsenter, E-Government-Vorhaben nicht: Die Stiftung Risiko-Dialog hat der Schweiz auf den digitalen Zahn gefühlt.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

Basel führt Pflichtfach Medien und Informatik in der Sek ein

Bislang wurden die Themenbereiche Medien und Informatik in anderen Fächern zusammen gebündelt. Ab dem Schuljahr 2024/2025 will Basel-Stadt das ändern.

publiziert am 1.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023