Rückschlag für Luzerner IT-Mittelschule

14. August 2013, 09:06
  • politik & wirtschaft
  • informatik
  • luzern
  • regierung
image

Kein Geld: Regierung legt Pläne auf Eis.

Kein Geld: Regierung legt Pläne auf Eis.
Eine Mittelschule gründen, die sich auf Informatik spezialisiert - dies war der Plan der Regierung des Kantons Luzern zu Beginn dieses Jahres. Nun hat der Kanton die Pläne auf Eis gelegt, wie die 'Neue Luzerner Zeitung' heute berichtet. Der Grund dafür ist, dass die finanziellen Mittel fehlen.
"Die Finanzlage bestimmt die Luzerner Bildungspolitik erbarmungslos", zitiert die Zeitung den Bildungsdirektor Reto Wyss. Der CVP-Politiker meinte, der Kanton könne sich eine Informatik-Mittelschule "auf absehbare Zeit" ebenso wenig leisten wie einen Beitrag zur geplanten Wirtschaftsfakultät an der Universität. Auch bestehende Bildungsangebote sind wegen fehlender Mittel in Gefahr.
Damit dürfte die Informatik-Mittelschule in Luzern wohl auf mehrere Jahre hinaus Wunschdenken bleiben. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Berns Microsoft-365-Zug rollt

Die Stadt Bern zementiert den Microsoft-Kurs. Jetzt sind der Dienstleister für die MS-365-Einführung gewählt und die MS-365-Lizenzen für die Schulen gekauft worden.

publiziert am 18.5.2022
image

EPD verliert in der Bevölkerung an Bedeutung

Eine Befragung von Bevölkerung und Fachpersonen stellt der Digitalisierung im Gesundheitswesen nicht nur Bestnoten aus. Grosser Nachholbedarf besteht auch beim E-Patientendossier.

publiziert am 18.5.2022
image

Bund will die Landwirtschaft digitalisieren

Es geht nicht um VR für Kühe oder digitale Milch, sondern um den Aufbau eines Kompetenzzentrums für digitale Transformation im Agrar- und Ernährungssektor.

publiziert am 18.5.2022
image

Microsoft versucht kartell­rechtliche Bedenken zu zerstreuen

Der US-Konzern ist erneut ins Visier der EU-Kartell­behörden gelangt. Überarbeitete Lizenz­vereinbarungen sollen die EU und Cloud Service Provider beschwichtigen.

publiziert am 18.5.2022