Russischer Geheimdienst bekommt Zugriff auf Windows-Quellcode

9. Juli 2010 um 13:52
image

Der US-amerikanische Softwarekonzern Microsoft hat eine Vereinbarung unterzeichnet, wonach der russische Inlandsgeheimdienst FSB Einblick in den Quellcode von Windows 7, Server 2008, Office 2010 und SQL Server bekommt.

Der US-amerikanische Softwarekonzern Microsoft hat eine Vereinbarung unterzeichnet, wonach der russische Inlandsgeheimdienst FSB Einblick in den Quellcode von Windows 7, Server 2008, Office 2010 und SQL Server bekommt. Dies berichtet die russische Zeitung 'Vedomosti'. Die Vereinbarung sei eine Ergänzung zu einem bereits seit 2002 bestehenden Vertrag, nach welchem die russischen Behörden bisher nur Zugang zum Quellcode von Windows XP, Windows 2000 und Server 2000 hatten. Microsoft, so die Zeitung weiter, erhoffe sich durch die Vereinbarung mehr Aufträge des russischen Staates.
Durch den Zugriff auf den Quellcode der Software sei es etwa der russischen Forschungsorganisation Atlas möglich, ein spezielles Verschlüsselungsprogramm zu entwickeln und damit den Einsatz der Produkte in staatlichen Einrichtungen zu ermöglichen, zitiert die Zeitung Nikolai Prjanisnikov von Microsoft Russland.
Die mit Russland geschlossene Vereinbarung sei Teil von Microsofts Government Security Program, das beispielsweise auch die Nato unterzeichnet habe, sagte ein Sicherheitsexperte mit Verbindungen zur britischen Regierung gegenüber 'ZDNet'. Dieser warnt, dass der Zugriff auf den Quellcode der Programme Regierungen in die Lage versetzen könnte, Schwachstellen im Code auszumachen und damit die Systeme anderer Nationen anzugreifen. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Securosys stellt Sicherheits­modul für Post-Quantum-Welt vor

Das neue Hardware-Sicherheitsmodul (HSM) unterstützt aktuelle wie auch die neuen Quanten-sicheren Algorithmen und soll sich so für den hybriden Einsatz eignen.

publiziert am 1.3.2024
image

Kritik an Microsofts Securitypraxis reisst nicht ab

Wiederholte "Vernebelung" und Verzögerungen bei Microsoft moniert der Chef von Tenable. Seine Firma hat nach dem entwendeten Signaturschlüssel eine kritische Lücke entdeckt.

publiziert am 4.8.2023
image

Staatlich unterstützte Hacker zielen auf MS-Teams ab

Microsoft nennt die russische Hackergruppe Midnight Blizzard als treibende Kraft hinter neuen Phishing-Angriffen. Europäische und amerikanische Organisationen stehen in deren Visier.

publiziert am 4.8.2023
image

Fujitsu beendet sein Client-Geschäft

Der japanische IT-Konzern will den Fokus auf Datacenter-Technologien und sein Plattform-Angebot setzen.

publiziert am 3.8.2023