Ryanair schliesst eigene Datacenter und setzt auf AWS

11. Mai 2018, 09:38
  • cloud
  • aws
  • rechenzentrum
  • künstliche intelligenz
image

Mit dem irischen Unternehmen Ryanair gewinnt AWS einen grossen Kunden.

Mit dem irischen Unternehmen Ryanair gewinnt AWS einen grossen Kunden. Die Billigfluggesellschaft betreibe bereits einige seiner Workloads, darunter die Website Ryanair.com oder den Hotelbuchungsdienst Ryanair Rooms, in der AWS-Cloud. Nun aber wolle der Konzern voll und ganz auf den Public-Cloud-Anbieter setzen, geht aus einer Mitteilung hervor. Ryanair zählt eigenen Angaben zufolge 130 Millionen Kunden pro Jahr und führt rund 2000 Flüge täglich durch.
Die Fluggesellschaft baue einen unternehmensweiten Data Lake auf Amazon S3 auf und werde Amazon Kinesis nutzen, um Erkenntnisse aus Kunden- und Geschäftsdaten gewinnen zu können. Mit AWS sei Ryanair in der Lage, "Innovationen schnell voranzutreiben, Kosten zu optimieren und eine agilere Organisation in der Cloud zu werden", schreiben die Unternehmen. Gleichzeitig migriere Ryanair von Microsoft SQL Server auf Amazon Aurora. Damit werde man "eine der grössten E-Mail-Marketingkampagnen Europas" zu geringeren Kosten durchführen können. Ryanair versende jeden Tag 22 Millionen E-Mails etwa zu Flugbuchungen oder Events.
Die Fluglinie arbeite daneben mit AWS ML Solutions Lab, ein Kollaborationsprogramm für Machine Learning. Es soll eine Applikation entstehen, die automatisch grosse Nachfragen nach bestimmten Flugangeboten erkennen oder Flugplanänderungen antizipieren könne, heisst es. "Maschinelles Lernen ist für unser Wachstum enorm wichtig", sagt Ryanair-CTO John Hurley. Auch die Technologie hinter dem Amazon-Sprachassistenten Alexa, Amazon Lex, soll zum Einsatz kommen. Mit Lex sollen Kundenanfragen direkt an die richtige Stelle weitergeleitet werden, sei es ein Mitarbeitender oder ein Chatbot. Kunden sollen zudem künftig in der Lage sein, über Alexa Fragen zu Flügen oder Buchungen stellen zu können. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bard vs. Ernie vs. ChatGPT: Der Wettlauf um die Vormacht im Internet

Microsoft treibt zusammen mit OpenAI Konkurrenten wie Google vor sich her. Auch in China soll demnächst ein mächtiges KI-Tool lanciert werden.

publiziert am 7.2.2023
image

SASE: weit verbreitet, aber oft unterschätzt

SASE (Secure Access Service Edge) hat sich während der Pandemie in vielen Firmen bewährt. Sie konnten damit schnell die durch Homeoffice veränderte Netzwerknutzung abfangen. Viele Unternehmen übersehen aber, dass sie damit nur einen Bruchteil der Möglichkeiten nutzen, die SASE bietet.

image

Fujitsu spaltet seine Business Group auf

Der japanische IT-Dienstleister teilt seine Global Solutions Business Group in zwei separate Einheiten auf. Damit will Fujitsu schneller auf Bedürfnisse reagieren können.

publiziert am 6.2.2023
image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023