RZ-Ausfälle werden kürzer, aber teurer

4. Dezember 2013, 13:49
  • rechenzentrum
image

Laut einer vom Ponemon Institute in den USA durchgeführten Studie, sind Rechenzentren in den letzten Jahren verlässlicher geworden.

Laut einer vom Ponemon Institute in den USA durchgeführten Studie, sind Rechenzentren in den letzten Jahren verlässlicher geworden. Sowohl Teilausfälle als auch Totalausfälle dauern weniger lang, als noch vor drei Jahren. Trotzdem sind Ausfälle im Schnitt teurer geworden.
Für die Studie wurden die Betreiber von 67 Rechenzentren mit einer Minimalgrösse von rund 250 Quadratmetern befragt. Um die Kosten eines Ausfalls abzuschätzen, versuchten die Autoren sowohl direkte als auch indirekte Kosten zu erfassen, zum Beispiel Schäden an der Infrastruktur, veringerte Produktivität, nicht realisierte Umsätze oder Vertrauensverlust bei potentiellen Kunden.
Mehr als 90 Prozent der untersuchten Rechenzentren hatte in den letzten zwei Jahren mindestens einen grösseren Ausfall zu beklagen. Totalausfälle dauerten im Schnitt 119 Minuten - bei der ersten Ausgabe der Studie 2010 waren es noch 134 Minuten. Die Länge von Teilausfällen verringerte sich zwischen 2010 und 2013 von 59 auf 56 Minuten. Gleichzeitig stiegen die durchschnittlichen Kosten pro Minute von 5600 auf 7900 Dollar, so dass sowohl Teilausfälle als auch Totalausfälle signifikant teurer wurden.
Aufgrund von Trends wie Virtualisierung, Rechenzentrumskonsolidierung und der generell steigenden Leistungsdichte der Hardware laufen heute in einem durchschnittlichen Rechenzentrum mehr unternehmenskritische Services als noch vor drei Jahren. Zudem werden Geschäftsmodelle von Unternehmen zunehmend "digitalisiert" und Einnahmen ganz direkt von einer funktionierenden IT abhängig. Wie das Ponemon Institute anmerkt, macht sich dies gegenwärtig vor allem in Branchen bemerkbar, die früher noch etwas weniger IT-abhängig waren als der Durchschnitt aller Unternehmen, bespielsweise in der Tourismusbranche oder im öffentlichen Sektor. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022
image

Swissbit entwickelt jetzt auch SSDs für Rechenzentren

Der Schweizer Speicherhersteller spannt mit dem US-Unternehmen Burlywood zusammen und will in den RZ-Bereich vorstossen.

publiziert am 15.9.2022
image

Equinix hat wieder ausgebaut

Das ZH4 von Equinix hat weitere 850 Quadratmeter Fläche erhalten.

publiziert am 15.9.2022