S&T immer röter

1. Juli 2011, 14:22
  • international
  • geschäftszahlen
image

Der angeschlagene österreichische IT-Consulter S&T hat im ersten Quartal des laufenden Jahres einen operativen Verlust von 6,8 Millionen Euro erwirtschaft.

Der angeschlagene österreichische IT-Consulter S&T hat im ersten Quartal des laufenden Jahres einen operativen Verlust von 6,8 Millionen Euro erwirtschaft. Bereits in der Vorjahresperiode resultierte ein Verlust von 5,9 Millionen Euro. Der Umsatz ist um 8,3 Prozent auf 66,1 Millionen Euro gesunken.
Das Wiener Unternehmen, das im Februar seine Schweizer Niederlassung schloss, sucht weiter nach einem Investor. In Österreich habe man den Turn-Around "eingeleitet" und erste Erfolge erzielt, wie das Unternehmen schreibt. Der noch nicht abgeschlossene Einstieg von Investoren erschwere aber zunehmend die operative Sanierung und führe insbesondere im zweiten Halbjahr zu einer Verschlechterung von Marktposition und Ergebnisaussichten, so S&T weiter. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenleck bei der Fremdsprach-App Duolingo?

In einem Darkweb-Forum werden die Daten von 2,6 Millionen Accounts zum Verkauf angeboten. Doch das Unternehmen bestreitet eine Sicherheitsverletzung.

publiziert am 25.1.2023
image

Wenn Azure nicht wäre, würde Microsoft schrumpfen

Der Konzern gibt sinkende Umsätze bei Software und Spielkonsonsolen bekannt. CEO Satya Nadella setzt alles auf KI.

publiziert am 25.1.2023
image

Hochschule Luzern tritt Blockchain Research Institute bei

Dem Netzwerk gehören zahlreiche internationale Unternehmen, Forschungsinstitute und staatliche Institutionen an. Gefördert werden soll insbesondere das Gemeinwohl.

publiziert am 25.1.2023
image

Ukraine will bei IT-Security stärker mit der NATO zusammenarbeiten

Das von Russland angegriffene Land will offizieller Partner des "Joint Center for Advanced Technologies in Cyber Defense" der Nato werden. Andere Länder könnten davon profitieren.

publiziert am 25.1.2023