Sage behält Exklusiv-Vertriebsrecht für Winware – sagt Sage

25. September 2007, 11:26
  • business-software
  • sage
image

Juristischer Sieg in erster Instanz. Sage vertreibt ab sofort wieder Winware 8.2. Trotzdem soll im Oktober die Sage-eigene "Winware Version 2008" lanciert werden. SelectLine widerspricht.

Juristischer Sieg in erster Instanz. Sage vertreibt ab sofort wieder Winware 8.2. Trotzdem soll im Oktober die Sage-eigene "Winware Version 2008" lanciert werden. SelectLine Schweiz gibt nicht auf.
Wie Sage Schweiz gerade mit offensichtlicher Genugtuung mitgeteilt hat, habe man im Rechtstreit mit SelectLine um den Winware-Vertrieb in der Schweiz einen grossen Etappensieg errungen: Das Zuger Kantonsgerichtspräsidium habe am 10. September entschieden, dass der ursprünglich bis 2009 gültige Vertriebsvertrag zwischen Sage Schweiz von der deutschen SelectLine Software GmbH unrechtsmässig gekündigt worden sei. Die Gerichtsentscheidung bedeute, so Sage, dass man ab sofort wieder den exklusiven Vertrieb von Winware 8.2 und den Folgeversionen in der Schweiz übernehmen könne.
Wie Anfang Juni bekannt wurde. Sage-Sprecher Marc Ziegler sagt gegenüber inside-channels.ch, dass ab heute die Version 8.2 von Winware wieder von Sage vertrieben werde. SelectLine Schweiz, so Ziegler, dürfe das Produkt in der Schweiz vorerst nicht mehr vertreiben.
SelectLine Schweiz kämpft weiter
Doch SelectLine Schweiz steckt nicht auf. Marketing- und Verkaufsleiter Roman Sutter sagt gegenüber inside-channels.ch: "Es geht hier um die einstweilige Verfügung in der Schweiz, nicht um die Kündigung des Vertrages." Der "Hauptprozess", so Sutter, finde in Frankfurt statt und sei noch nicht abgeschlossen. Zudem habe SelectLine Schweiz das Zuger Urteil angefochten. Sage-Sprecher Ziegler bestätigt, dass das Verfahren in der Schweiz von SelectLine weitergezogen wurde. Er betont aber, dass der Vertrag von Sage mit der deutschen SelectLine weiter laufe. Winware-Kunden von Sage hätten jetzt Zeit, von Winware 8.2 auf die von Sage komplett neu entwickelte ERP-Lösung Winware 2008 (Sage besitzt weiterhin die Namensrechte) zu migrieren, die Ende Oktober erscheinen soll. Für einen Umstieg auf das auf einer anderen Technologie beruhende Winware Version 2008 soll ein "leistungsstarkes Tool" zur Verfügung gestellt werden, dass den Upgrade auf die neue Version "einfach und sicher" ermögliche.
Für Sage ist es natürlich logisch, darauf zu hoffen, dass sich möglichst viele Partner und Kunden irgendwann für diesen Umstieg entscheiden. Dass man nun Winware 8.2 zumindest eine Weile lang weiter vertreiben kann, könnte dabei hilfreich sein, da man etwas mehr Schnauf hat, um Kunden von der eigenen Version zu überzeugen. Aber auch 2009 kommt, vor allem nach ERP-Zeitrechnung gesehen, schon bald.
Zudem: Falls die Interpretation von Sage Schweiz zutrifft, könnte dies auch das gestern von 'IT Reseller' veröffentlichte Ergebnis einer Umfrage, gemäss dem eine grosse Mehrheit der Winware-Partner mehr oder minder freiwillig zu SelectLine wechseln will, zur Makulatur machen. (Hans Jörg Maron / Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Kritik an Oracles neuem Lizenzierungsmodell

Experten warnen davor, dass das neue Abonnement mit einer Abrechnung pro Person zu einem "steilen Anstieg der Kosten für Java" führen könnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Aktivistischer Investor steigt mit Milliarden bei Salesforce ein

Beim SaaS-Anbieter könnte es noch turbulenter werden: Die aktivistische Investment­firma Elliott Management beteiligt sich mit mehreren Milliarden Dollar an Salesforce.

publiziert am 25.1.2023
image

Neues Servicenow-Partnerprogramm: "Revolution? Eher Evolution"

Servicenow stellt sein Partnerprogramm umfassend neu auf. Karl-Heinz Toelkes, Partnerverantwortlicher Zentraleuropa, äussert sich zu den Plänen in der Schweiz.

publiziert am 24.1.2023
image

KI-Startup Acodis sammelt 6 Millionen Franken

Das Unternehmen hat eine Dokumentenverarbeitungs-Plattform für den Pharma- und Gesundheitssektor entwickelt. Mit dem Kapital soll nun die Marktposition ausgebaut werden.

publiziert am 24.1.2023