Sage Schweiz mit ehrgeizigen Wachstumsplänen

3. Februar 2009, 10:01
image

Trotz Krise: Zweistellige Wachstumsrate für 2009 angepeilt.

Trotz Krise: Zweistellige Wachstumsrate für 2009 angepeilt.
IT-Riesen wie SAP, Yahoo oder EMC verzichten angesichts der weltweiten Wirtschaftskrise auf Prognosen für das laufende Jahr. Doch die Schweizer Niederlassung des britischen Softwareanbieters Sage lässt sich davon nicht beirren und kündigt für 2009 eine "zweistellige Wachstumsrate" an, wie es in einer Mitteilung heisst. Sage Schweiz setzte im vergangenen Geschäftsjahr per Ende September 2008 64 Millionen Franken um.
Der Optimismus des auf Geschäftssoftware für KMU spezialisierten Unternehmens fusst auf vier Faktoren: Die gerade neu eingeführte Unternehmensstruktur, das neue Erscheinungsbild, das Rebranding der Sage-Produkte sowie neu ausgearbeitete Dienstleistungsangebote, unter anderem ein Leasingangebot für Software.
CEO Kurt Sidler glaubt, dass der Schweizer Softwaremarkt für Privatpersonen und KMU auch 2009 stabil bleiben wird. Was die "höher entwickelten Lösungen" für grosse Unternehmen anbelangt, namentlich im ERP-Bereich, fiel das letzte Quartal 2008 laut Sidler allerdings enttäuschend aus. Hingegen habe der Januar 2009 wiederum überzeugende Geschäftszahlen geliefert. "Unsere Erfahrung zeigt, dass die momentane weltweite Krise viele Unternehmen veranlassen wird, ihre Organisation und Ausgabenstruktur zu überdenken, um Kosten zu sparen. Wir rechnen deshalb mit einer zweistelligen Wachstumsrate", so Sidler.
Die einzige Sorge von Sage Schweiz ist laut Sidler der Fachkräftemangel. Die Suche nach qualifizierten Ingenieuren sei trotz Wirtschaftskrise weiterhin "ausgesprochen schwierig". (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwacher PC-Markt belastet Lenovo

Wachstum in anderen Bereichen kann die Rückgänge im PC-Absatz nicht wettmachen. Der chinesische Hersteller stagniert.

publiziert am 11.8.2022
image

Krise bei Avaya manifestiert sich nun auch in schwachen Zahlen

Im letzten Quartal hat Avaya 20% weniger Umsatz als noch vor einem Jahr erwirtschaftet. Das Unternehmen äussert gar Zweifel am eigenen Fortbestehen.

publiziert am 10.8.2022
image

Also will für bis zu 100 Millionen Euro Aktien zurückkaufen

Der Distributor lanciert einen Aktienrückkauf. Also-Konzernchef Möller-Hergt hält die Papiere derzeit für unterbewertet.

publiziert am 9.8.2022
image

Techinvestor Softbank mit Riesenverlust durch Börsen-Talfahrt

Der japanische Konzern muss einen Quartalsverlust in zweistelliger Milliardenhöhe verbuchen. Viele Tech-Titel schlagen negativ zu Buche.

publiziert am 9.8.2022