Sage Schweiz und Intus im Clinch

20. September 2005, 16:16
  • business-software
image

Sage kündigt Vertriebsvertrag des langjährigen Partners Intus Datadesign.

Sage kündigt Vertriebsvertrag des langjährigen Partners Intus Datadesign.
In einer Pressemitteilung teilt Sage Schweiz mit, man habe den Vertriebsvertrag mit dem langjährigen Partner Intus Datadesign per 30. September 2005 gekündigt. Intus seinerseits lässt auf der Homepage verlauten, dass der Vertrag noch bis Ende September 2007 laufe. Tatsächlich ist im Vertrag zwischen Sage Schweiz und Intus eine Kündigungsfrist von 24 Monaten festgelegt, die Kündigung tritt also erst im Herbst 2007 in Kraft.
Intus ist ein langjähriger Partner der ehemaligen Sesam und hat zu Zeiten des Sesam-Gründers Christopher Burkhard gar an der Entwicklung der Geschäftssoftware für KMU mitgearbeitet. Nach eigenen Angaben betreut Intus heute gegen 2'000 Anwenderfirmen von Sesam KMU und der Expert Solutions.
Das Tischtuch zwischen Sage und seinem Partner Intus scheint definitiv zerrissen. Sage-Sprecher Marc Ziegler sagt, man habe in den letzten 12 Monaten viele ergebnislose Gespräche mit Intus geführt, wolle nun aber Druck aufsetzen und alle Kunden wissen lassen, dass der Vertrag mit Intus gekündet sei. Er wirft Intus unter anderem vor, in einem Mailing an die Kunden, aktiv von der Version 6 der KMU- und Expert-Solutions abgeraten zu haben.
Verkaufsleiter Martin Bolliger von Intus Datadesign sagte zu inside-channels.ch, er bedaure den Schritt von Sage Schweiz. "Wir können nicht sagen, warum Sage den Markt nun verunsichert", so Bolliger. Darüber, wann ein neuer Release veröffentlicht werden soll, habe es tatsächlich Meinungsverschiedenheiten mit Sage gegeben. "Wir sind nahe am Markt und haben halt eine andere Optik als der Hersteller", sagt Bolliger.
Business-Software wie Hardware?
"Wir leben vom Service, nicht vom Verkauf von Produkten. Wenn wir einem Kunden einen Server einrichten, ist es uns egal, wo er diesen kauft. Auch der Markt für Business-Software entwickelt sich in diese Richtung", sagt Bolliger auf unsere Frage, ob Intus durch die öffentlich gemachte Kündigung des Partnerschaftsvertrags in der Existenz gefährdet sei.
Sage hingegen scheint es ernst zu meinen. "Kunden können sich für die Zuteilung eines neuen Vertriebspartners" an den Kundendienst wenden, heisst es in der Pressemitteilung von Sage. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Kritik an Oracles neuem Lizenzierungsmodell

Experten warnen davor, dass das neue Abonnement mit einer Abrechnung pro Person zu einem "steilen Anstieg der Kosten für Java" führen könnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Aktivistischer Investor steigt mit Milliarden bei Salesforce ein

Beim SaaS-Anbieter könnte es noch turbulenter werden: Die aktivistische Investment­firma Elliott Management beteiligt sich mit mehreren Milliarden Dollar an Salesforce.

publiziert am 25.1.2023
image

Neues Servicenow-Partnerprogramm: "Revolution? Eher Evolution"

Servicenow stellt sein Partnerprogramm umfassend neu auf. Karl-Heinz Toelkes, Partnerverantwortlicher Zentraleuropa, äussert sich zu den Plänen in der Schweiz.

publiziert am 24.1.2023
image

KI-Startup Acodis sammelt 6 Millionen Franken

Das Unternehmen hat eine Dokumentenverarbeitungs-Plattform für den Pharma- und Gesundheitssektor entwickelt. Mit dem Kapital soll nun die Marktposition ausgebaut werden.

publiziert am 24.1.2023