Sage Schweiz zieht nach Root

24. August 2007, 15:00
  • business-software
  • sage
  • management
image

Die Niederlassungen in Altishofen und Baar werden aufgehoben. Belegschaft soll weiter ausgebaut werden.

Die Niederlassungen in Altishofen und Baar werden aufgehoben. Belegschaft soll weiter ausgebaut werden.
Die Schweizer Tochter des britischen Businesssoftware-Anbieters Sage trommelte heute erstmals hiesige Medienvertreter zusammen, um über eine Neuigkeit zu informieren. Bedingt durch das ausserordentliche Wachstum seien unternehmerische Schritte notwendig geworden, welche die Zukunft des Unternehmens wie auch jene der Region prägen würden, hiess es im Vorfeld ziemlich ominös. Nun ist die Katze aus dem Sack: Sage Schweiz zieht Ende 2008 ins D4 Center nach Root (LU).
CEO Kurt Sidler sprach von verschiedenen Unternehmenskulturen, die unter einem neuen Dach zusammengeführt werden sollen. Sage wolle aber nach wie vor an den verschiedenen, aus Übernahmen stammenden Produktbezeichnungen wie Bäurer ERP oder ProConcept ERP festhalten.
Die bisherigen Hauptsitze in Altishofen (Sage Simultan) und Baar werden aufgehoben. Noch ist nicht entschieden, wer dort die Räumlichkeiten beziehen wird. Die Niederlassungen in Dielsdorf (Sage Bäurer), Sonceboz/Biel (Sage Pro-Concept), Manno/Lugano (Sage Simultan) und Lausanne sowie die Pro-Concept-Verkaufsstützpunkte in Lenzburg, Gland und St. Gallen bleiben bestehen. Sämtliche Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben. Innerhalb des kommenden Jahres sollen wieder einige neue Stellen geschaffen werden. Sage Schweiz beschäftigt derzeit 380 Mitarbeitende, davon 200 in Altishofen und Baar. Die meisten der 180 Mitarbeitenden, die nicht nach Root ziehen, stammen von der erst vor wenigen Monaten getätigten Übernahme des Westschweizer ERP-Spezialisten Pro-Concept.
Ausschlaggebend für den Entscheid für Root waren die zentrale Lage, die "Dynamik" des Business-Centers und die Nähe zu den Hochschulen mit dem Campus Luzern. Als steuergünstig kann der Kanton Luzern im Gegensatz zum Kanton Zug wohl nicht bezeichnet werden. Sidler betonte aber, dass Luzern für Sage Schweiz steuertechnisch attraktiv sei: Man habe ein gute Lösung gefunden.
Starkes Wachstum
Sage Schweiz ist in den letzten Jahren enorm gewachsen. Nach dem Kauf von Softplus und Personline vor sieben Jahren folgte 2003 mit der Übernahme der St. Galler Winware der erste grosse Coup (allerdings besitzt Sage seit kurzem nur noch die Namensrechte aber keine Vertriebsrechte hinzu.
Im vergangenen Jahr erwirtschaftete Sage Schweiz einen Umsatz von 38,1 Millionen Franken bei einem Gewinn vor Steuern von 6 Millionen Franken. 40 Prozent des Umsatzes macht Sage Schweiz mit Wartung, Lizenzen machen 34 Prozent aus und der Rest wird mit Dienstleistungen erwirtschaftet. Für 2007 werden 65 Millionen Franken Umsatz erwartet. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Berner Security-Spezialist Redguard erweitert GL

Mit einer breiter aufgestellten Geschäftsleitung will sich das mittlerweile 80-köpfige Unternehmen für die nächsten Entwicklungsschritte bereit machen.

publiziert am 26.1.2023
image

Langjähriger IBM-Mann wechselt in die Geschäftsleitung von Abraxas

Raphael Mettan tritt beim IT-Dienstleister die Nachfolge von Christian Manser an. Er übernimmt die Leitung des Bereichs Infrastructure & Outsourcing.

publiziert am 26.1.2023
image

Aktivistischer Investor steigt mit Milliarden bei Salesforce ein

Beim SaaS-Anbieter könnte es noch turbulenter werden: Die aktivistische Investment­firma Elliott Management beteiligt sich mit mehreren Milliarden Dollar an Salesforce.

publiziert am 25.1.2023
image

Neues Servicenow-Partnerprogramm: "Revolution? Eher Evolution"

Servicenow stellt sein Partnerprogramm umfassend neu auf. Karl-Heinz Toelkes, Partnerverantwortlicher Zentraleuropa, äussert sich zu den Plänen in der Schweiz.

publiziert am 24.1.2023