Salesforce-Benioff würde Facebook zerschlagen

17. Oktober 2019, 15:31
  • international
  • facebook
  • politik & wirtschaft
image

In der US-Politik gibt es viele Stimmern, die zu einer Zerschlagung von Internetriesen wie Facebook aufrufen.

In der US-Politik gibt es viele Stimmern, die zu einer Zerschlagung von Internetriesen wie Facebook aufrufen. Nun gesellt sich auch eine Stimme aus der IT-Industrie selbst zu ihnen.
Der Salesforce-CEO Mark Benioff ist schon seit längerem als Kritiker von Facebook bekannt. In einem Interview mit 'CNN' diese Woche intensivierte er diese Kritik aber ein weiteres Mal. Und er rief erstmals auch zur Aufspaltung von Facebook auf. "Es ist suchterregend. Sie sind hinter euren Kindern her. Sie zeigen politische Werbung, welche die Unwahrheit verkündet. Und sie kaufen immer mehr andere Unternehmen inklusive deren Daten", sagte Benioff.
Und er fuhr fort: "Und weil Facebook dies tut, glaube ich mittlerweile, dass Facebook wahrscheinlich aufgeteilt werden müsste. Als grösste Social-Media-Plattform des Planeten hat Facebook einen untragbar hohen Einfluss."
Nach dem Interview twitterte Benioff zudem, dass eine Passage aus dem US-Gesetzbuch gestrichen werden sollte. Diese stammt aus dem Jahr 1996 und besagt, dass Online-Plattformen nicht für Inhalte verantwortlich gemacht werden können, die von Usern gepostet wurden. Ohne dieses Gesetz wären die Geschäfte nicht nur von Facebook, sondern auch von Youtube und anderen Social-Media-Plattformen ernsthaft in Gefahr.
Allerdings gibt es auch Stimmen, die sagen, dass ein Wegfallen dieser Passage kleinere, unabhängige Plattformen sogar härter treffen könnte als die Internetriesen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Threema nun auch für die Schweizer Polizei

Die Konferenz der kantonalen Polizeikommandanten beschafft die verschlüsselte Schweizer Whatsapp-Allternative "freihändig" für alle Polizeiorganisationen. IMP von Abraxas wird abgelöst.

publiziert am 20.5.2022
image

Gemeinden wollen mit digitaler Kompetenz Bürgervertrauen schaffen

Der Schweizerische Gemeindeverband wünscht sich mehr Zusammenarbeit zwischen Bund und Kantonen. Nur so könnten die Gemeinden smart und digital werden.

publiziert am 20.5.2022
image

EFK-Direktor kritisiert "IT-Beziehung" zwischen Bund und Kantonen

In ihrem Jahresbericht weist die Finanzkontrolle nochmals explizit auf die "unkontrollierte Entwicklung" der E-Gov-Portale hin. Auch andere IT-Projekte hat sie stark kritisiert.

publiziert am 20.5.2022
image

Investoren-Clubs Invest und Sictic werden zusammengelegt

Der Sictic-Präsident Thomas Dübendorfer hofft unter anderem auf mehr internationale Aufmerksamkeit für die Schweizer Startup-Szene.

publiziert am 19.5.2022