Salesforce.com übernimmt Ruby-Cloudplattform Heroku

10. Dezember 2010, 11:03
  • international
  • cloud
image

...und lanciert einen ganzen Schwall von neuen Cloud-Services für Ruby-, Java- und andere -Entwickler.

...und lanciert einen ganzen Schwall von neuen Cloud-Services für Ruby-, Java- und andere -Entwickler.
Salesforce.com versucht intensiv, die Bereitstellung von allgemeinen Cloud-Services zu seinem zweiten grossen Standbein neben dem angestammten Kerngeschäft mit seinem Online-CRM zu machen. Um vermehrt Entwickler und Softwareunternehmen jeglicher Couleur anzulocken, deren Produkte nichts mit dem Online-CRM zu tun haben müssen, lanciert Salesforce.com nun unter dem Slogan "Force.com 2" eine ganze Reihe von Zusatzservices zu seiner Applikationsplattform Force.com. Neben "Appforce", einem Service zur Entwicklung kollaborativer unternehmensinterner Apps, und "Siteforce" zur Erstellung von Websites "ohne Code" sollen dies vor allem Database.com, Heroku, VMforce und ISVforce sein.
Heroku
Über den für das nächste Jahr geplanten reinen Datenbankservice "Database.com" haben wir bereits berichtet. Ein weiterer der neuen Services soll "Heroku" sein. Salesforce.com will die bereits bestehende Cloud-Plattfom Heroku für rund 212 Millionen Dollar übernehmen und hofft, den Deal Ende Januar 2011 abschliessen zu können. Heroku, 2007 gegründet, wurde spezifisch für den Betrieb von Applikationen, die mit der Programmiersprache "Ruby" geschrieben wurden, entwickelt.
VMforce für Java-Leute
Etwas ähnliches, speziell für Java-Entwickler, ist VMforce, eine von Salesforce betriebene Cloud-Plattform, die auf Virtualisierungssoftware von VMware beruht. VMforce solll nach den Vorstellungen von Salesforce.com vor allem für die Entwicklung und den Betrieb von neuen, mobilen und sozialen Echtzeit-Applikationen in der Cloud verwendet werden. Dabei können Entwickler laut Salesforce.com die Java-Entwicklungsumgebungen Spring Framework und Eclipse IDE nutzen und offene Standards, wie zum Beispiel JPA für die Entwicklung von Javaanwendungen für Unternehmen verwenden. VMforce befindet sich gegenwärtig in einer geschlossenen Beta-Testphase bei ausgewählten Kunden.
ISVforce mit Kundenmanagement
Für Softwareunternehmen, die Standardprodukte über Force.com als Online-Service anbieten möchten, bietet Salesforce.com nun unter dem Namen ISVforce spezifische neue Services an. Dazu gehörden Services für Anwendungsentwicklung, Tests und Bereitstellung, automatische Upgrade-Möglichkeiten sowie eine Echtzeit-Konsole zur Überwachung der Nutzung durch Kunden. Laut Salesforce.com nutzen bereits bekannte Sowarehersteller wie CA, BMC und Blackboard ISVForce, um Anwendungen zu erstellen und zu liefern. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Co-CEO verlässt Salesforce

Bret Taylor geht nach einem Jahr an der Spitze. Marc Benioff bleibt alleine zurück.

publiziert am 1.12.2022
image

Mutmasslicher Cyberangriff auf den Vatikan

Russische Hacker sollen verschiedene Websites des Zwergstaates angegriffen haben, weil der Papst den Angriffskrieg in der Ukraine als "grausam" bezeichnete.

publiziert am 1.12.2022
image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022
image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022 1