Salesforce lanciert eigene Video-Streaming-Plattform

11. August 2021, 12:28
  • international
  • it-branche
  • erp/crm
  • salesforce
image

Ein "Netflix für Unternehmen"? Wohl nicht. Eher eine Art Dauer-(Eigen-)Werbesendung.

Salesforce hat die Lancierung einer eigenen Video-Streaming-Plattform namens Salesforce+ angekündigt. Diese soll weltweit gleichzeitig mit dem Start der Salesforce-Konferenz Dreamforce am 21. September zugänglich werden und geneigten Zuschauern unter anderem die "Magie" dieser Konferenz näher bringen.
Der Name Salesforce+ ist offensichtlich von Disney+… tja, sagen wir, inspiriert. Mit Disney+ oder Netflix vergleicht denn auch Sarah Franklin, President and Chief Marketing Officer bei Salesforce, vollmundig die neue Plattform. Was diese im Bereich der Streaming-Services für Consumer geleistet hätten, wolle man für Unternehmen tun und ihnen eine immer zugängliche Business-Medien-Plattform und einen Platz, wo sie sich zu Hause fühlen, bieten.
Salesforce lässt sich die Plattform einiges kosten und will die meisten Inhalte von seinen eigenen Salesforce Studios produzieren lassen.
Während Netflix, Disney+ und Co. allerdings ihre Kunden mit verschiedenartigsten Inhalten unterhalten wollen, wird sich bei Salesforce+, wenn man nach der Ankündigung geht, so ziemlich alles um Salesforce selbst drehen. Beispielsweise werden einige Channels, angekündigt darunter der Prime Time Channel mit "Das Beste von der Dreamforce". Im Trailblazer Channel kann man von Pionieren lernen, wie man erfolgreiche Karrieren, Unternehmen und Communities baut – mit Salesforce, versteht sich. Der Customer 360 Channel bringt Success Stories von Salesforce-Kunden.
Etwas neutraler tönen einige Serien, die angekündigt werden, beispielsweise "Leading through Change", eine Serie, die schildert, wie Business-Leader mit der Pandemie umgehen, oder "The Inflection Point", eine Serie in der CEOs von Grossunternehmen aus dem Nähkästchen plaudern und über ihre eigene Geschichte reden.
Eine Konkurrenz irgendwelcher Art für Netflix und Co. ist Salesoforce+ also nicht, und auch klassische Business-Kanäle im TV wie MSNBC dürften sich kaum bedroht fühlen. Interessant für Konkurrenten und andere grosse Technologie-Konzerne könnte aber sein, ob sich Salesforce+ für den SaaS-CRM-Pionier als neuartiges Kundenbindungsmittel bewährt und so die wohl nicht unbeträchtlichen Kosten rechtfertigt.

Loading

Mehr zum Thema

image

Von Hensch zu Mensch: Mit Layla in die "Brass"

Der Stellenmarkt und die Berufswelt verändern sich grad rasend schnell. Wie passen wir uns an?

publiziert am 9.8.2022
image

Mac-Netzteile sind knapp

Je höher die Leistung, desto wahrscheinlicher verspätet sich die Lieferung der Mac-Netzteile.

publiziert am 5.8.2022
image

Infoblox hat neuen europäischen Channelchef gefunden

Ashraf Sheet hatte das Unternehmen Anfang Jahr verlassen. Sein Nachfolger Aric Ault will das Geschäft über den Channel weiter ausbauen.

publiziert am 5.8.2022
image

Cisco-Topmanager Todd Nightingale übernimmt bei Fastly

Der bisherige Chef des Enterprise-Networking- und Cloud-Business verlässt Cisco. Wer seine Nachfolge antritt, ist noch nicht bekannt.

publiziert am 4.8.2022