Salt geht mit WiFi-Calling live

23. Juli 2015, 11:30
  • telco
  • orange
  • salt
image

Wer seit Juni 2015 ein Samsung Galaxy S5 bei Salt gekauft hat, soll ab sofort WiFi-Calling nutzen können.

Wer seit Juni 2015 ein Samsung Galaxy S5 bei Salt gekauft hat, soll ab sofort WiFi-Calling nutzen können. Dieses Smartphone verfüge bereits über das nötige Update und demnächst werde der neue Dienst auch auf dem Galaxy S6 laufen, schreibt Salt. Weitere Geräte werde man in den kommenden Wochen und Monaten fit für den gemeinsam mit Nokia Networks aufgegleisten Service gemacht haben.
Wie bereits angekündigt, kann mit WiFi-Calling auch ohne Mobilfunknetz über jeden beliebigen Internetzugriffspunkt kommuniziert werden. Via Router daheim oder öffentlichem Hotspot etwa im Büro, in Hotels oder den SBB-Bahnhöfen lässt sich damit ohne zusätzliche App über das Internet telefonieren oder man verschickt so SMS. Salt verspricht mit WiFi-Calling beispielsweise die Netzabdeckung innerhalb von Gebäuden verbessern zu können, was nicht zuletzt Bewohner von Minergie-Wohnungen interessieren dürfte.
Auf den Smartphones ist der WiFi-Calling-Dienst standardmässig aktiviert und kostenlos, könne aber auf dem Gerät oder über das Online-Kundenkonto jederzeit aus- und wieder eingeschaltet werden. Ansonsten ändere sich für die Kunden nichts, nur hätten sie einen potentiell besseren Empfang, so Salt weiter. Dabei stehe WiFi-Calling selbstverständlich auch im Ausland zur Verfügung. Der Dienst verspricht jeden WiFi-Router zur Salt-Antenne zu machen, was Roaming-Kosten spart. Dabei spiele es keine Rolle, von welchem Netzanbieter der Router stammt. So sind für die entsprechende Anrufe und SMS nur die Gebühren in der Schweiz gemäss dem jeweiligen Salt-Abo fällig. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022