Samsung: Fast 18 Milliarden Franken für neue Fabriken

18. Mai 2010, 09:49
  • international
  • samsung
image

Samsung will in den nächsten 12 Monaten insgesamt 18 Billionen Won, etwa 17,6 Milliarden Franken, für neue Fabriken und neue Ausrüstung investieren, mehr als doppelt so viel wie letztes Jahr.

Samsung will in den nächsten 12 Monaten insgesamt 18 Billionen Won, etwa 17,6 Milliarden Franken, für neue Fabriken und neue Ausrüstung investieren, mehr als doppelt so viel wie letztes Jahr. Das ist einerseits ein Zeichen dafür, dass der südkoreanische Elektronikgigant an die wirtschaftliche Erholung glaubt. Andereseits unterstreicht damit der von Samsung im März zurückgeholte Lee Kun-Hee, der alte und neue starke Mann im Konzern, seine Aussagen, dass Samsung die nächsten zehn Jahre nur durch einen Umbau und grosse Investitionen erfolgreich bestehen könne.
Rund 11 der 18 Billionen Won sollen ins Speicherchipgeschäft gesteckt werden, für den Bau einer neuen Fabrik und neuer Fertigungsanlagen. Fünf Billionen sind für den LCD-Panel-Bereich reserviert und 2 Billionen für den Smartphone- und Unterhaltungselektronikbereich. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023