Samsung investiert 18 Milliarden in Chip-Führerschaft

4. Juli 2017, 09:33
  • international
  • samsung
  • chips
  • geschäftszahlen
image

Samsung will durch eine Milliardeninvestition seine Marktführerschaft bei Speicherchips weiter ausbauen.

Samsung will durch eine Milliardeninvestition seine Marktführerschaft bei Speicherchips weiter ausbauen. Geplant sei, umgerechnet rund 17,8 Milliarden Franken in zwei südkoreanische Produktionsstandorte zu investieren, kündigte der Konzern an. Bis zum Jahr 2021 könnten so 440'000 Arbeitsplätze entstehen.
Auch in der chinesischen Stadt Xian soll die Fertigung der Produktion erweitert werden. Einzelheiten wurden für diesen Standort nicht genannt.
In der Branche wird in diesem Jahr mit Rekordgewinnen gerechnet. Das knappe Angebot und die zugleich hohe Nachfrage nach mehr Speicherkapazität in Smartphones und Servern haben die Preise für Chips – sowohl NAND-Flash- wie DRAM-Chips – wie schon im Vorjahr nach oben getrieben.
Die Chips, mit denen auch Konkurrent Apple beliefert wird, bringen Samsung robuste Gewinne. Im ersten Quartal 2017 verkaufte Samsung laut 'Guardian' 40 Prozent aller Chips weltweit.
Branchenprimus Samsung investiert in der Regel fast neun Milliarden Euro im Jahr in die Halbleitersparte. Mit der nach oben geschraubten Investitionssumme wolle der Konzern offenbar den Abstand zu den Rivalen vergrössern, sagten Analysten. Auch Toshiba und SK Hynix investierten in den vergangenen Jahren Dutzende Milliarden in Speicherchips. (sda / mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Pentagon verteilt seinen riesigen Cloud-Auftrag

Das Verteidigungsministerium musste das grosse Cloud-Projekt neu aufgleisen und umbenennen. Jetzt sind Milliardenzuschläge an Amazon, Google, Microsoft und Oracle gesprochen worden.

publiziert am 9.12.2022
image

US-Behörde will Activision-Übernahme durch Microsoft verhindern

Microsofts grösste Akquisition der Firmengeschichte gerät immer mehr unter Druck. Die US-Handelsaufsicht FTC hat Klage gegen die Übernahme eingereicht.

publiziert am 9.12.2022
image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022