Samsung kauft Dresdner Novaled

9. August 2013, 13:49
  • international
  • übernahme
  • samsung
  • technologien
image

Die Koreaner setzen bei der Entwicklung von OLEDs auf ostdeutsche Technologie.

Die Koreaner setzen bei der Entwicklung von OLEDs auf ostdeutsche Technologie.
Bereits seit längerem wurde darüber spekuliert, nun ist es amtlich: Der südkoreanische Konzern Samsung kauft das Dresdner Hightech-Unternehmen Novaled. Es handelt sich um die erste grössere Übernahme von Samsung in Deutschland. 260 Millionen Euro lassen sich die Südkoreaner die Übernahme insgesamt kosten, wobei 30 Millionen davon erst später beim Erreichen bestimmter Ziele fällig werden.
Novaled ist auf die Herstellung von organischen Materialien für sogenannte OLEDs spezialisiert. Nicht zu unterschätzen ist, dass Novaled über wichtige Patente in diesem Bereich verfügt. OLEDs ermöglichen es, sehr dünne hochauflösende Displays herzustellen, etwa für Smartphones, Tablets oder Fernseher. Sie sind im Vergleich zu herkömmlichen LEDs stromeffizienter, gehen jedoch schneller kaputt. Samsung spielt im OLED-Geschäft bereits eine gewichtige Rolle.
Novaled wurde 2001 von der TU Dresden und dem Fraunhofer Institut gegründet. Samsung war bereits bisher mit 10 Prozent daran beteiligt, den Rest hielten diverse Investmentfirmen. 2006 ist Novaled eine Partnerschaft mit Ciba Specialty Chemicals eingegangen. Der Basler Konzern, der 2008 von BASF übernommen und später integriert wurde, entwickelt mit Novaled OLED-Materialien. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023