Samsung startet in der Schweiz erneut mit Note- und Netbooks

29. Juni 2010, 15:49
image

Obwohl sich Samsung schon vor rund vier Jahren aus dem Geschäft mit Note- und Netbooks in der Schweiz verabschiedet hatte, scheint der Markt für den weltweit grössten Halbleiterhersteller derzeit so interessant, dass er nun erneut mit drei Net- und fünf Notebooks den Wiedereinstieg in den Markt wagt

Obwohl sich Samsung schon vor rund vier Jahren aus dem Geschäft mit Note- und Netbooks in der Schweiz verabschiedet hatte, scheint der Markt für den weltweit grössten Halbleiterhersteller derzeit so interessant, dass er nun erneut mit drei Net- und fünf Notebooks den Wiedereinstieg in den Markt wagt. Samsung glaubt offensichtlich gegen den Trend, den beispielsweise die Marktforscher von IDC ausgemacht haben, dass sich nicht nur mit Notebooks sondern auch mit Netbooks auf längere Zeit noch Geld verdienen lässt.
Die neuen Produkte sollen mit Qualität, innovativem Design, hoher Zuverlässigkeit und überdurchschnittlicher Rechenpower trumpfen. Die gleichen Eigenschaften, womit auch die Markt-Leader HP, Acer, Apple, Dell und Lenovo werben. Die drei neuen Netbook-Modelle adressieren als NB30 Business-Anwender und als N150plus sowie N210plus die allgemeinen User. Die neuen Notebooks R530, R580, R730, R780 werden als Allround-Geräte beworben und das R590 als Lifestyle-Gerät im im Premium-Design. Mit dieser Auswahl will Samsung aber nicht nur definitiv in Schweizer Markt zurück, sondern gleichzeitig auch den jetzigen Marktführern erhebliche Marktanteile abjagen. Im kommenden Jahr will man bereits die Nummer drei im hiesigen Netbook-Markt sein und den fünften Platz im Notebook-Markt belegen. Vorbild ist für Samsung dabei der österreichische Markt, wo es die Südkoreaner in nur einem Quartal im Notebook-Geschäft zur Nummer zwei im Markt geschafft hatten. Ob das in der Schweiz möglich ist, darf angesichts des starken Engagements beispielsweise von HP, Acer, Dell und Lenovo bezweifelt werden.
Glaubt man zudem den Marktforschern, dürfte sich insbesondere das Netbook-Geschäft, das derzeit schon stagniert, nicht so entwickeln, wie Samsung erwartet. Allerdings hat Samsung mit Swisscom einen starken Partner zur Seite, mit dem es bereits seit Ende 2009 ins Consumer-Geschäft gestartet ist. Verkauft werden die Note- und Netbooks künftig über die bereits bestehenden Distributionskanäle von Samsung-Produkten wie Drucker und Displays. Neue Partner werden deshalb nicht gesucht. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

SBB wählen Hersteller für x86-Erneuerung

Für die kontinuierliche Erneuerung von Serversystemen schliesst der Bahnbetrieb Rahmenverträge über 6 Millionen Franken ab. Zum Zug kommen Dell, HPE und Lenovo.

publiziert am 19.9.2022
image

HP hat Sicherheitslücken (immer) noch nicht gepatcht

Security-Experten hatten das Unternehmen auf die Schwachstellen in Business-Computern aufmerksam gemacht. Doch die Patches lassen auf sich warten.

publiziert am 14.9.2022
image

Neuer EMEA-Channel-Chef bei Lenovo

Der neue Vice President EMEA Channel bei Lenovo heisst Ralf Jordan. Mit ihm wolle man einen einheitlichen Channel-Ansatz ausbauen.

publiziert am 9.9.2022
image

Zürich kauft weitere Lenovo-Server

Lenovo kann für die hyperkonvergente städtische Hosting-Infrastruktur Geräte im Wert von knapp 10 Millionen Franken liefern.

publiziert am 8.9.2022