Samsung verdient mit LCDs ein bisschen mehr

16. Oktober 2006 um 15:14
  • international
  • samsung
  • monitor
  • geschäftszahlen
image

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung Electronics hat zwar ein erfolgreiches drittes Quartal hinter sich, konnte aber den operativen Gewinn nicht erhöhen.

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung Electronics hat zwar ein erfolgreiches drittes Quartal hinter sich, konnte aber den operativen Gewinn nicht erhöhen. Dieser sank im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres um 13 Prozent auf 1,85 Billionen Won (zirka 2,4 Milliarden Franken). Bei einem Umsatz von 15,22 Billionen Won (rund 20 Milliarden Franken) erzielte das Unternehmen einen Nettogewinn von 2,19 Billionen Won (zirka 2,9 Milliarden Franken). Damit verdiente der Konzern netto 16 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.
Im LCD-Bereich betrug der Umsatz umgerechnet fast 4 Milliarden Franken, was einer Steigerung um 12 Prozent entspricht. Der operative Gewinn lag bei zirka 210 Millionen Franken, was hingegen einem Rückgang von 46 Prozent verglichen mit dem Q3 des Vorjahres entspricht. Die Gewinnmarge im LCD-Bereich betrug damit 5 Prozent. Im vorangehenden zweiten Quartal war die Marge mit 2,6 Prozent noch tiefer.
Wirklich gross ist die Marge aber im Vergleich zu anderen Bereichen nicht: Im Chipgeschäft, wo Asiens grösster LCD- und Handy-Hersteller weltweit marktführend ist, verdiente Samsung 26 Prozent. Das Wachstum betrug hier 21 Prozent.
Gemäss Samsung soll im traditionell umsatzstärksten vierten Quartal das Wachstum in allen Sparten erhöht werden. Auch der Gewinn soll deutlich ansteigen. (mim)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Untersuchung findet keine Finanzmanipulationen bei Temenos

Der Bericht zur Untersuchung widerspricht den Vorwürfen, die ein Investmentunternehmen im Februar gemacht hat.

publiziert am 15.4.2024
image

G+D knackt erstmals die 3-Milliarden-Marke

Der Netcetera-Besitzer meldet erneut einen Rekordumsatz. Alle Bereiche des Konzerns sind gewachsen.

publiziert am 11.4.2024
image

Leicht weniger Umsatz für Aveniq

Die Einnahmen des IT-Dienstleisters sind 2023 zwar gesunken, trotzdem blieb das Unternehmen profitabel. Zudem kommen in nächster Zeit einige Veränderungen auf die Firma zu.

publiziert am 4.4.2024
image

Intels Fertigungssparte schreibt Milliarden-Verluste

Die Auftragsfertigung von Intel läuft nur schleppend. Grund dafür ist eine Fehlentscheidung, die der Chipriese vor einem Jahr getroffen hat.

publiziert am 3.4.2024