Samsung will SanDisk nun doch nicht haben

22. Oktober 2008, 12:24
  • international
  • samsung
  • übernahme
image

Samsung hat seine --http://www.

Samsung hat seine feindliche Übernahmeofferte für SanDisk nach einem Monat wieder zurückgezogen. Man empfinde das eigene Angebot inzwischen als deutlich zu hoch, erklärte der koreanische Riesenkonzern anlässlich der Bekanntgabe der Entscheidung. Ein revidiertes Angebot scheint aber nicht mehr geplant zu sein.
Samsung, der weltweit grösste Hersteller von Flash-Speicherchips, hatte seine Offerte für einen seiner grössten Konkurrenten nach gescheiterten Übernahmeverhandlungen gegen den Wiederstand des Verwaltungsrats von SanDisk lanciert, und den SanDisk-Aktionären insgesamt rund 5,8 Milliarden Dollar als Kaufpreis angeboten. Die Verantwortlichen bei SanDisk bezeichneten das Angebot damals noch als klar zu tief. Inzwischen musste SanDisk aber eine schlechte Quartalsbilanz veröffentlichen. Zudem signalisierten Vertreter von verschiedenen Kartellbehörden, dass sie den Zusammenschluss genau unter die Lupe nehmen und ihn so zumindest verzögern würden.
Nach dem Rückzug der Übernahmeofferte herrscht nun zusätzliche Misstimmung zwischen den Konkurrenten. Beide Seiten werfen sich gegenseitig mangelnde Gesprächsbereitschaft vor. Ausserdem impliziert SanDisk zumindest, dass Samsung die Offerte gar nie ernst gemeint sondern nur als Störmanöver lanciert habe. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Jetzt liegt mit "Matter" der erste Smart-Home-Standard vor

Die Connectivity Standards Alliance mit Apple, Google, Amazon, Samsung und 280 weiteren Technikherstellern haben einen IoT-Standard verabschiedet.

publiziert am 5.10.2022
image

BIZ macht Vorschläge für Bigtech-Regulierungen

Damit die grossen Tech-Unternehmen im Finanzbereich keine marktbeherrschende Stellung einnehmen können, werden im Institut zwei verschiedene Ansätze diskutiert.

publiziert am 5.10.2022
image

Dritter Zukauf in drei Monaten: Infinigate übernimmt Distributor Starlink

Mit dem VAD aus Dubai will sich Infinigate die Region Mittlerer Osten und Afrika erschliessen und den Security-Bereich weiter ausbauen.

publiziert am 5.10.2022
image

Rechnen sich die Milliarden-Investitionen in das Metaverse?

Insgesamt 70 Milliarden Dollar will Meta für die Entwicklung seiner immersiven Techplattform aufbringen. So viel wie nie ein Tech-Konzern zuvor in neue Technologien investiert hat.

publiziert am 5.10.2022