Samsung wird vorsichtig reorganisiert

8. Juni 2012, 14:49
  • international
  • samsung
  • management
  • apple
image

Der äusserst erfolgreiche koreanische Mischkonzern Samsung wird vorsichtig neu organisiert.

Der äusserst erfolgreiche koreanische Mischkonzern Samsung wird vorsichtig neu organisiert. Samsung stellt sowohl Komponenten wie auch Endgeräte her. Die eine Abteilung liefert damit Bauteile und Halbeiter an Kunden, die ihrerseits wieder den koreanischen Riesen im Smartphone und TV-Business konkurrenzieren. So beliefert Samsung Apple, liegt aber auch in einem epischen Rechtsstreit mit den Kaliforniern.
Nun tritt CEO Choi Gee-sung, der Samsung im Smartphone und TV-Geschäft zum weltweiten Erfolg geführt hat, zurück. Sein Nachfolger wird der Chef der Halbleitersparte, Kwon Oh-hyun, sein. Doch Kwon wird nicht für die TV- und Smartphone-Sparte verantwortlich sein, womit Samsung die Auftrennung des Konzerns etwas verstärkt. Schiedsrichter wird Chairman Lee Kun-hee sein, den man immer noch für den mächtigsten Mann im Konzern hält.
Samsung wurde 1938 als Lebensmittelladen gegründet und soll gemäss Wikipedia später die erste Firma mit einer Weizenmühle und die erste industrielle Zuckerraffinerie in Korea gewesen sein. 1969 stieg amn mit der Tochterfirma Samsung Electronics in die Herstellung von Unterhaltungselektronik und Haustechnik ein. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022