Samsung zeigt VR-Brille mit Windows-Software

4. Oktober 2017, 15:28
  • workplace
  • microsoft
  • samsung
  • mixed reality
image

Samsung hat eine VR-Brille vorgestellt, die mit der Software Microsoft Windows Mixed Reality ausgestattet ist.

Samsung hat eine VR-Brille vorgestellt, die mit der Software Microsoft Windows Mixed Reality ausgestattet ist. Der südkoreanische Hersteller schliesst sich damit Acer, Dell, HP und Lenovo an, die allesamt VR-Brillen basierend auf der Microsoft-Plattform bauen. Dies ist auch nicht die erste VR-Brille von Samsung: die Gear-Brille, die auf die Oculus-Technologie von Facebook setzt, wurde vor rund zwei Jahren vorgestellt.
Obwohl die Windows-Software Mixed Reality im Namen trägt, handelt es sich bei der Samsung-Brille um ein Virtual-Reality-Gerät. Der User taucht also komplett in eine virtuelle Welt ab.
Die Odyssey genannte VR-Brille, die mit zwei Controllern geliefert wird, verfüge über ein 3,5-Zoll-OLED-Display, das ein Sichtfeld von 110 Grad biete, enthält Kopfhörer und ein Mikrofon. Zwei Kameras behalten die Umgebung im Auge und erfassen auch die Controller. Um sie zu verwenden, benötigen User einen Windows-10-PC. Innert zehn Minuten sei das Gerät einsatzbereit. Zu Buche schlagen wird sie mit 500 Dollar. Ab sofort kann die Odyssey vorbestellt werden, ausgeliefert werden soll sie ab dem 6. November. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meta spart und gibt sich optimistisch

Mark Zuckerberg kündigt ein "Jahr der Effizienz" an. Gestrichen werden Investitionen in RZs, das Management wird umgebaut.

publiziert am 2.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

Hunderte Software-Entwickler sollen ChatGPT trainieren

Wird einfaches Codeschreiben bald obsolet? OpenAI und Microsoft möchten ChatGPT beibringen, beim Schreiben von Code wie ein Mensch vorzugehen.

publiziert am 31.1.2023