SanDisk bleibt auf Lagerbeständen sitzen

3. Februar 2009, 10:28
  • international
image

Der Flash-Chip-Hersteller SanDisk musste im abgelaufenen vierten Quartal seines Geschäftsjahrs 2008 bei einem Umsatz von 864 Millionen Dollar einen Verlust von 1,89 Milliarden Dollar verbuchen.

Der Flash-Chip-Hersteller SanDisk musste im abgelaufenen vierten Quartal seines Geschäftsjahrs 2008 bei einem Umsatz von 864 Millionen Dollar einen Verlust von 1,89 Milliarden Dollar verbuchen.
Etwas über eine Milliarde des Verlustes beruht auf Abschreibungen auf dem "Goodwill", also dem angenommenen Unternehmenswert. Empfindlicher trifft den Chiphersteller aber der Absatzeinbruch. Der Produkteumsatz sank im vierten Quartal dieses Jahres verglichen mit dem entsprechenden Quartal des letzten Jahres um rund ein Drittel. Dies hat unter anderem zur Folge, dass Produkte zu lange im Lager liegen bleiben und die Produktion zurückgefahren werden musste. Aufgrund der stetig fallenden Verkaufspreise musste SanDisk den Wert seiner Lagerbestände um 184 Millionen Dollar nach unten korrigieren, und die stillstehenden Maschinen kosteten zusätzliche 121 Millionen Dollar. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022
image

Guadeloupe stellt nach Cyberangriff das Internet ab

Zum Schutz von Daten hat das französische Überseegebiet alle Computernetzwerke unterbrochen. Um welche Art von Cyberbedrohung es sich handelt, ist noch nicht bekannt.

publiziert am 22.11.2022
image

Emil-Frey-Angreifer erpressten weltweit 100 Millionen Dollar

FBI und CISA haben einen Bericht zur Ransomware-Bande Hive veröffentlicht. Emil Frey bezahlte wohl nicht, doch viele andere Opfer taten es.

publiziert am 18.11.2022
image

Vor 52 Jahren: Computermaus wird patentiert

Das Prinzip der Maus ist bis heute gleich geblieben. Verändert haben sich nur Nuancen.

publiziert am 18.11.2022