SanDisk will Fusion-io kaufen

16. Juni 2014, 14:15
  • übernahme
image

SanDisk hat am Freitag ein Übernahmeangebot für Fusion-io lanciert.

SanDisk hat am Freitag ein Übernahmeangebot für Fusion-io lanciert. Der Übernahmepreis würde rund 1,1 Milliarden Dollar betragen. SanDisk, ein Hersteller von Solid-State-Drives und anderen Flash-basierten Speichermedien, sieht in der Übernahme eine Chance, sein Geschäft mit Unternehmenskunden deutlich zu stärken. Fusion-io ist einer der bekannteren Start-ups im Bereich der flash-basierten Storage-Systeme für Unternehmen. Fusion-io bietet sowohl hybride Modelle mit traditionellen Harddisks und Flash-Disks als auch "All-Flash"-Appliances an.
Einer der bekannte Köpfe bei Fusion-io ist der Apple Mitgründer Steve Wozniak, der als "Chief Scientist" die technologische Stossrichtung vorgibt. Allerdings hat das Unternehmen in den letzten fünf Quartalen Verluste geschrieben.
Die Offerte von SanDisk wurde auch vom Fusion-io-Verwaltungsrat abgesegnet. An der Wall Street scheinen einige Investoren aber damit zu spekulieren, dass noch weitere Übernahmeangebote auftauchen und der Preis damit noch steigen wird. Der Kurs der Fusion-io-Aktien bewegt sich gegenwärtig bei knapp 11.50 Dollar und damit über dem Preis von 11,25 Dollar pro Aktie, den SanDisk bietet. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Kartellbehörden schauen bei Microsofts Riesen-Deal genauer hin

Für 75 Milliarden Dollar wollen die Redmonder den Game-Anbieter Activision Blizzard kaufen. Die EU-Behörden überprüfen den Deal laut Medienberichten vertieft.

publiziert am 16.9.2022
image

Adobe übernimmt Figma für 20 Milliarden Dollar

Mit dem Kauf der Webdesign-Plattform will Adobe sein Geschäft ausbauen. An der Börse stiess die Ankündigung nicht nur auf Zustimmung.

publiziert am 15.9.2022
image

Twitter-Aktionäre stimmen Übernahme zu

Eine Mehrheit nimmt das Kaufangebot von Elon Musk an. Gleichzeitig bekräftigt ein Whistleblower seine Vorwürfe, Twitter vernachlässige den Schutz der Nutzerdaten.

publiziert am 14.9.2022
image

Schweizer Softwarehaus schluckt BIM-Spezialisten aus Wien

Smino hat BIM Spot übernommen und ist nun auch in Österreich präsent.

publiziert am 13.9.2022