SAP auf der Suche nach einem profitablen Geschäftsmodell für SaaS-Lösungen

28. August 2008 um 15:31
  • business-software
  • sap
  • saas
image

Dem SaaS-Modell, bei dem Geschäftslösungen nicht lokal installiert werden, sondern über Internet im Abo "gemietet" werden, wird eine grosse Zukunft vorausgesagt.

Dem SaaS-Modell, bei dem Geschäftslösungen nicht lokal installiert werden, sondern über Internet im Abo "gemietet" werden, wird eine grosse Zukunft vorausgesagt. Weil die Anwender Infrastruktur (Datenbank, Hardware, Datenhaltung, Sicherheit) und Support miteinander teilen können und nicht mehr selbst betreiben müssen, könnte Software "als Service" günstiger werden und auch kleinere Firmen könnten sich die Funktionalitäten der "grossen Lösungen" leisten.
Auch SAP möchte mit 'Business ByDesign' in diesem Markt mitmischen. Doch der deutsche Software-Riese musste die anfänglich sehr hoch gesteckten Ziele inzwischen nach unten revidieren. Ja, die hohen Kosten für die Entwicklung und Vermarktung von 'Business ByDesign' schlugen sogar auf den Gewinn im ersten Quartal durch.
SAP positioniert das SaaS-Paket als Lösung für mittelgrosse Unternehmen. Dies führt aber dazu, dass die bisherigen Verkaufsprozesse zu lange dauern und zu teuer sind, wie die beiden SAP-Bosse Henning Kagermann und Leo Apotheker an einer Medienveranstaltung in New York den Journalisten erklärten. So suche man nun nach Wegen, Marketing-, Verkauf- und Supportprozesse für 'Business ByDesign' zu automatisieren. Wenn diese Nüsse geknackt seien, werde die SaaS-Lösung den Markt aufrollen, soll Kagermann gesagt haben. (hc)
(Nein - wir waren nicht selbst in New York, sondern haben einen interessanten Bericht von der Medienveranstaltung im Blog des 'Wall Street Journals' gefunden.)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Microsoft erinnert an Support­ende für Office 2016 und 2019

Nach dem 14. Oktober 2025 gibt es keine Security-Fixes oder technische Updates für die Office- und Exchange-Server-Versionen mehr.

publiziert am 17.4.2024
image

Was das Unispital Zürich von seinem KIS-Anbieter erwartet

Das USZ hat eine Ausschrei­bung für ein neues Klinik­informations­system publiziert. Zunächst trifft das Spital eine Vorauswahl.

publiziert am 15.4.2024
image

Winterthur genehmigt Kredit für Steuersoftware Nest

Mit Winterthur fällt die nächste Zürcher Gemeinde den Entscheid für ein Nest-Update und bewilligt 4,6 Millionen Franken. Der Zuschlag ist bereits an KMS erfolgt.

publiziert am 15.4.2024
image

Microsoft erhöht die Preise für Dynamics deutlich

Um 10 bis 15% steigen die Kosten für einzelne Microsoft-Dynamics-Module. Die neuen Preise gelten ab Oktober.

publiziert am 15.4.2024