SAP bietet eine kostenlose Express Edition von HANA

20. September 2016, 09:42
  • business-software
  • sap
  • red hat
  • microsoft
image

Die Entwicklungsplattform SAP HANA kriegt einen kleinen Bruder namens Express Edition, dies kündigte SAP in einer Mitteilung an.

Die Entwicklungsplattform SAP HANA kriegt einen kleinen Bruder namens Express Edition, dies kündigte SAP in einer Mitteilung an. Die abgespeckte Version sei speziell geeignet dafür, datengesteuerte Anwendungen schnell und kontinuierlich zu entwickeln. Die Entwicklung ist auf dem Laptop, dem Desktop oder in der Cloud möglich und mit der Programmiersprache eigener Wahl.
Die SAP HANA Express Edition ist kostenlos: Nutzer können laut SAP "eine schlanke, aber dennoch leistungsstarke Auswahl von Funktionen kostenlos nutzen". Mit der Express Edition lassen sich produktive Anwendungen entwickeln, testen und implementieren. Kostenlos ist es bis zu 32 GB Speicherplatz, dann fallen Kosten an.
Zu den Möglichkeiten gehöre es, in Echtzeit "neue Erkenntnisse aus strukturierten und unstrukturierten Daten, wie Text, Geo- und grafischen Daten, gewinnen zu können."
Die Express Edition läuft auf Standardservern, Desktops oder Laptops, die mit einem binären Installationspaket für SUSE Linux Enterprise Server oder Red Hat Enterprise Linux ausgestattet sind. Alternativ lässt sie sich auch auf einem Windows- oder Mac-Betriebssystem installieren, indem das Image einer virtuellen Maschine heruntergeladen wird, das mit SUSE Linux Enterprise Server bereitgestellt wird.
Diese Version der Entwicklungsplattform von SAP für Softwareanwendungen kann im SAP Developer Center heruntergeladen werden. Entwickler finden im SAP Developer Center neben dem Download auch Tutorials und Videos. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Pentagon verteilt seinen riesigen Cloud-Auftrag

Das Verteidigungsministerium musste das grosse Cloud-Projekt neu aufgleisen und umbenennen. Jetzt sind Milliardenzuschläge an Amazon, Google, Microsoft und Oracle gesprochen worden.

publiziert am 9.12.2022
image

US-Behörde will Activision-Übernahme durch Microsoft verhindern

Microsofts grösste Akquisition der Firmengeschichte gerät immer mehr unter Druck. Die US-Handelsaufsicht FTC hat Klage gegen die Übernahme eingereicht.

publiziert am 9.12.2022
image

Thomas Knüsel wird neuer CEO bei Cyberlink

Er folgt auf Beat Tinner, der weiterhin als Verwaltungsratspräsident amtieren wird. Zudem wurden Sonja Bucher und Michael Sommer in die Geschäftsleitung aufgenommen.

publiziert am 8.12.2022
image

IMS Software ernennt neuen CEO

Ab Anfang nächstes Jahr übernimmt Alexander Meyer die Position des Geschäftsführers von Kurt Rüegg. Dieser bleibt dem Unter­nehmen aber erhalten.

publiziert am 7.12.2022