SAP-Co-Chef Snabe kündigt Rücktritt an

22. Juli 2013, 08:44
  • people & jobs
  • sap
image

Bill McDermott wird alleiniger Chef.

Bill McDermott wird alleiniger Chef.
Jim Hagemann Snabe (Foto), gegenwärtig noch einer der beiden Chefs des deutschen ERP-Riesen SAP, wird in rund zehn Monaten von seinem Amt zurücktreten, wie SAP gestern bekannt gab. Der Rücktritt erfolge aus persönlichen Gründen, sagt Snabe: "Nach über 20 Jahren bei der SAP habe ich entschieden, einen neuen beruflichen Lebensabschnitt zu beginnen, der es mir erlaubt, mehr Zeit mit meiner Familie zu verbringen.“ Jim Hagemann Snabe ist 47 Jahre alt.
Der Abgang Snabes aus der Geschäftsleitung soll nach der nächsten Generalversammlung im Mai 2014 offiziell werden. Danach wird er, falls die Versammlung zustimmt, einen Sitz im Verwaltungsrat übernehmen.
Nach Snabes Rücktritt wird sein Kollege Bill McDermott, bisher Co-Vorstandssprecher, die operative Führung des Softwarekonzerns alleine übernehmen. SAPs graue Eminenz Hasso Plattner erteilt ihm dazu seinen Segen. SAP werde "mit Bill als visionärer Führungspersönlichkeit und alleinigem Vorstandssprecher in guten Händen sein", so der Mitgründer und Verwaltungsratspräsident von SAP. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ti&m holt Avaloq-Mann als Sales-Chef

Peter Knapp wird im März 2023 die Sales-Leitung beim IT-Dienst­leister übernehmen. Als langjähriger Avaloq-Manager kennt er die Schweizer Finanz- und Bankenbranche.

publiziert am 1.12.2022
image

Avaloq-Partner Confinale schafft neue Leitungspositionen

Pascal Inauen und Birol Izel werden künftig die Geschäftsentwicklung und den Verkauf beim Schweizer Unternehmen verantworten.

publiziert am 1.12.2022
image

Co-CEO verlässt Salesforce

Bret Taylor geht nach einem Jahr an der Spitze. Marc Benioff bleibt alleine zurück.

publiziert am 1.12.2022
image

Acronis-Besitzer gibt seiner Schaffhauser Privat-Uni neuen Namen

Das Schaffhausen Institute of Technology heisst neu Constructor Group. Unter dem neuen Namen finanziert Gründer Serguei Beloussov einen Lehrstuhl an der Uni Genf.

publiziert am 30.11.2022