SAP CRM macht sich chic

5. Dezember 2007, 10:25
  • business-software
image

SAPs CRM 2007 soll ansprechender, flexibler und benutzerfreundlicher sein, als der Vorgänger. Und läuft auf dem iPhone... (Wichtige neue Funktionen gibt es aber auch).

SAPs CRM 2007 soll ansprechender, flexibler und benutzerfreundlicher sein, als der Vorgänger. Und läuft auf dem iPhone... (Wichtige neue Funktionen gibt es aber auch).
SAP lanciert in diesen Tagen die neue Version seiner CRM-Lösung, eines Kernstücks seiner Business Software-Suite. Gemäss SAP wird sie noch im Dezember dieses Jahres erhältlich sein. Dabei wird allerdings gemäss Presseberichten zuerst nur eine beschränkte Auswahl von Kunden beliefert. Erst ab dem zweiten Quartal 2008 soll SAP CRM 2007 voll verfügbar werden.
SAP CRM 2007 soll nicht nur die SAP-typische Funktionsvuielfalt bieten sondern "sogar" den eigentlichen Benutzern, den Salesleuten, gefallen. "CRM-Anwendungen der nächsten Generation werden Benutzeroberflächen mit Web-2.0-Funktionalitäten haben und so viel ansprechender für professionelle Nutzer aus Vertrieb, Marketing und Kundenbetreuung sein", so zitiert SAP dazu einen neutralen Experten, den Gartner Analysten Ed Thompson. "Zudem werden sie unterschiedliche Benutzeroberflächen unterstützen. Dabei wird besonderer Wert auf die Bedienbarkeit und einfache Konfigurierbarkeit für alle Anwender gelegt."
Genau das soll SAP CRM 2007 also bieten. Die Benutzeroberfläche lehnt sich an modernes Webdesign an. Die User können Menus bei Bedarf frei anordnen sowie von ausserhalb des Systems stammende Informationen wie RSS-Feeds oder andere Web-Dienste einbinden und so eigene Ansichten erstellen. Auch das Gesamtdesign kann über "Skins" angepasst werden, so dass Unternehmen das CRM in ihren eigenen Corporate Design gestalten können.
Als kleine Besondertheit wird es ausserdem, wie zumindest das 'Wall Street Journal' berichtet, von Anfang an auch iPhone-kompatible Client Versionen geben, während Versionen für BlackBerrys und Treos erst später folgen sollen. Möglicherweise ein schlauer Schachzug von SAP, gleich einmal das neue Lieblingsgadget vieler Manager etwas zu bevorzugen.
SAP hat ins neue CRM aber natürlich auch wieder neue Funktionen und Erweiterungen eingebaut. Die Walldorfer betonen insbesondere neue Funktionen, um Angebote in Echtzeit zu behandeln (Real-Time Offer Management), Verkaufsförderungsmassnahmen zu steuern (Trade Promotion Management), die Einbindung von IP-basierter Kommunikation (E-Mail, Fax und Telefon) sowie neue Controllingmöglichkeiten für den Vertrieb. (Pipeline Performance Management). So können Benutzer zum Beispiel über integrierte Berichtsfunktionen Kunden- und Vertriebsdaten direkt aus der CRM-Datenbank heraus auszuwerten und grafisch anzeigen lassen.
In den Bereich der Steuerung von Promotionen fällt unter anderem eine in Zusammenarbeit mit dem Kunden Intel enwickelte Lösung zur Verwaltung von Werbekostenzuschüssen (Marketing Development Funds, MDF). Damit können gemäss SAP MDF-Prozesse automatisiert und rationalisiert und die Einhaltung von Vorschriften verbessert werden. Diese Prozesse innerhalb der neuen CRM-Anwendung sind mit den Forderungs- und Zahlungsabwicklungs-Prozessen im SAP ERP-Backend-System eines Unternehmens sowie mit der Kreditorenbuchhaltung verbunden. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Aktivistischer Investor steigt mit Milliarden bei Salesforce ein

Beim SaaS-Anbieter könnte es noch turbulenter werden: Die aktivistische Investment­firma Elliott Management beteiligt sich mit mehreren Milliarden Dollar an Salesforce.

publiziert am 25.1.2023
image

Neues Servicenow-Partnerprogramm: "Revolution? Eher Evolution"

Servicenow stellt sein Partnerprogramm umfassend neu auf. Karl-Heinz Toelkes, Partnerverantwortlicher Zentraleuropa, äussert sich zu den Plänen in der Schweiz.

publiziert am 24.1.2023
image

KI-Startup Acodis sammelt 6 Millionen Franken

Das Unternehmen hat eine Dokumentenverarbeitungs-Plattform für den Pharma- und Gesundheitssektor entwickelt. Mit dem Kapital soll nun die Marktposition ausgebaut werden.

publiziert am 24.1.2023
image

Fintech Numarics fusioniert mit Treu­hand-­Unter­nehmen

Durch die Fusion mit der Treuhandgesellschaft A&O Kreston will das Schweizer Software-Startup seine Wachstumsstrategie vorantreiben.

publiziert am 24.1.2023