SAP enttäuscht die Börse

17. April 2014, 09:06
  • business-software
  • sap
  • geschäftszahlen
  • cloud
image

Der deutsche Software-Riese SAP leidet unter Währungseffekten. Rasches Wachstum im Cloud-Business.

Der deutsche Software-Riese SAP leidet unter Währungseffekten. Rasches Wachstum im Cloud-Business.
SAP setzte im ersten Quartal 2014 knapp 3,7 Milliarden Euro um und verdiente unter dem Strich 534 Millionen Euro. Weil der Software-Riese die Erwartungen nicht ganz erfüllte, sank der Kurs der SAP-Aktie heute Morgen.
Der Konzern litt unter Währungseffekten, wird in einer Pressemitteilung heute betont. In lokalen Umsätzen gerechnet, wäre der Umsatz mit Software- und Software-bezogenen Dienstleistungen um neun Prozent gestiegen. In Euro gerechnet konnte der Konzern bei dieser wichtigen Kennzahl den Umsatz aber "nur" um fünf Prozent steigern.
Interessanter sind die Zahlen, die SAP zum Cloud-Business ausweist. SAP verdiente mit Cloud-Abonnementen und -Support 219 Millionen Euro, 60 Prozent mehr als im Vorjahr. Ariba, SAPs Cloud-Lösung für Beschaffungsmanagement, sei mit 1,5 Millionen Unternehmen als Teilnehmer unterdessen das weltweit grösste, internetbasierte Handelsnetzwerk, schreibt der deutsche Konzern. Insgesamt hat SAP nach eigenen Angaben nun 36 Millionen Abonnenten einer der verschiedenen Cloud-Angebote.
Man sei mit der In-Memory-Datenbank HANA, die SAP heute als Grundlage für jegliche Cloud-Angebote promoted, "auf gutem Weg, DAS Cloud-Unternehmen" zu werden, schreibt SAP. Seit dem Launch der neuartigen Datenbank. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Meta spart und gibt sich optimistisch

Mark Zuckerberg kündigt ein "Jahr der Effizienz" an. Gestrichen werden Investitionen in RZs, das Management wird umgebaut.

publiziert am 2.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023