SAP floriert und erhöht Prognose

13. Oktober 2021, 09:25
image

Vor allem das Cloud-Geschäft macht den ERP-Konzern optimistisch.

SAP hat vorläufige Zahlen zu seinem Geschäftsergebnis im 3. Quartal 2021 veröffentlicht. Gleichzeitig erhöhte der deutsche ERP-Riese seine Prognosen für das laufende Geschäftsjahr.
Der Gesamtumsatz des Unternehmens stieg laut den vorläufigen Zahlen verglichen mit dem Vorjahresquartal um 5% auf 6,84 Milliarden Euro. Der Betriebsgewinn stieg währungsbereinigt um 2% auf 2,10 Milliarden Euro.
Der Umsatz des Konzerns in seinem früheren Kerngeschäft, den Softwarelizenzen, sank zwar um 8% im Vergleich zum Vorjahr auf 0,66 Milliarden Euro. Dies wurde aber durch das Wachstum des mittlerweile deutlich grösseren Cloud-Bereichs mehr als wettgemacht. Die Cloud-Umsätze erhöhten sich um 20 % auf 2,39 Milliarden Euro, so SAP. Ausserdem stieg der Auftragsbestand für Cloud-Services um 24% auf 8,17 Milliarden Euro.
Dies freut natürlich auch den SAP-Chef, den Vorstandsvorsitzenden Christian Klein: "Unsere Strategie geht eindeutig auf. Kunden setzen für ihre Unternehmenstransformation in der Cloud auf SAP. Wir erleben eine Rekordnachfrage nach unseren Anwendungen und unserer Plattform. Das hat zu einer deutlichen Beschleunigung unseres Cloudwachstums geführt."
Da der Cloud-Auftragsbestand mit grosser Sicherheit auch ein reales Wachstum der Einnahmen verspricht, konnte der Softwareriese auch guten Gewissens seine Umsatzprognose für das laufende Jahr erhöhen. SAP erwartet nun einen Umsatz zwischen 23,8 bis 24,2 Milliarden Euro (bisher 23,6 bis 24,0 Milliarden Euro) und einen Betriebsgewinn von 8,1 bis 8,3 Milliarden Euro (bisher 7,95 bis 8,25 Milliarden Euro).

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwacher PC-Markt belastet Lenovo

Wachstum in anderen Bereichen kann die Rückgänge im PC-Absatz nicht wettmachen. Der chinesische Hersteller stagniert.

publiziert am 11.8.2022
image

Krise bei Avaya manifestiert sich nun auch in schwachen Zahlen

Im letzten Quartal hat Avaya 20% weniger Umsatz als noch vor einem Jahr erwirtschaftet. Das Unternehmen äussert gar Zweifel am eigenen Fortbestehen.

publiziert am 10.8.2022
image

Also will für bis zu 100 Millionen Euro Aktien zurückkaufen

Der Distributor lanciert einen Aktienrückkauf. Also-Konzernchef Möller-Hergt hält die Papiere derzeit für unterbewertet.

publiziert am 9.8.2022
image

Techinvestor Softbank mit Riesenverlust durch Börsen-Talfahrt

Der japanische Konzern muss einen Quartalsverlust in zweistelliger Milliardenhöhe verbuchen. Viele Tech-Titel schlagen negativ zu Buche.

publiziert am 9.8.2022