SAP hängt Oracle und Microsoft ab

21. April 2005, 10:33
  • business-software
  • sap
  • oracle
  • microsoft
image

Massive Gewinne von Marktanteilen gegenüber Oracle und Microsoft. Kein Wort über BusinessOne.

Massive Gewinne von Marktanteilen gegenüber Oracle und Microsoft. Kein Wort über Business One.
Der deutsche ERP-Riese SAP hat heute glänzende Zahlen präsentiert. Die Walldorfer Geldmaschine setzte im ersten Quartal 2005 1,729 Milliarden Euro um (+ 11% gegenüber Vorjahr) und verdiente dabei netto 254 Millionen Euro (+ 11%). Eine der wichtigsten Kennzahlen für einen Software-Hersteller ist der Absatz von neuen Lizenzen. Dieser stieg trotz ungünstiger Entwicklung des Dollars um 17% auf 434 Millionen Euro.
Interessant sind die Vergleiche der Marktanteile, die SAP anstellt. Verglichen mit den multionalen Konkurrenten Microsoft, Oracle und Siebel konnten die Deutschen in allen Märkten massiv zulegen. Besonders in den USA sind die Marktanteilsgewinne von SAP gegenüber Oracle/Peoplesoft frappant. SAP behauptet in den USA einen Marktanteil von 41% gegenüber Oracle/Peoplesoft mit 32%, Microsoft mit 15% und Siebel mit 12%. Zu berücksichtigen ist dabei allerdings, dass SAP nicht die wirklichen Marktanteile misst, sondern den "Markt" einzig als die Verkäufe der genannten Grossfirmen definiert.
In Europa und Asien/Pazifik dominiert SAP noch wesentlich stärker. Für Europa errechnet SAP einen "Marktanteil" von 67%, für Asien/Pazifik gar von 73%.
Steigende Verkäufe der Integrationsplattform NetWeaver
Spannend ist die Aufschlüsselung der Software-Verkäufe von SAP nach Art der Lösung. Das klassische ERP-Geschäft von SAP dominiert noch bei weitem: 40% der verkauften Software definiert SAP als "ERP". Je ein Fünftel der verkauften Pakete sind SCM- (Supply Chain Mangement) und CRM- (Customer Relationsship Management) Lösungen. Der Anteile der Verkäufe der Integrationsplattform NetWeaver ist zwar noch klein (6%), hat sich aber im Vergleich zum Vorjahr fast verdreifacht.
Über das Geschäft mit dem KMU-Paket Business One hingegen, verliert SAP bei der Präsentation der Quartalszahlen kein Wort. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Sonja Meindl stösst zu Microsoft

Microsoft Schweiz holt Sonja Meindl als Leiterin Enterprise Commercial Business in die GL. In dieser Rolle verantwortet sie das Grosskundengeschäft.

publiziert am 3.10.2022
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022
image

Neue Zero-Day-Lücken in Exchange Server

Die Lücken werden aktiv ins Visier genommen. Bisher gibt es nur einen Workaround.

publiziert am 3.10.2022
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022