SAP kann überspannte Erwartungen nicht erfüllen

12. Januar 2007 um 12:23
  • sap
image

SAP konnte Absatz nicht im erwarteten Mass steigern - Aktienkurs stürzt ab

SAP konnte Absatz nicht im erwarteten Mass steigern - Aktienkurs stürzt ab
Wenn Anleger eines hassen, dann sind es Überraschungen und korrigierte Prognosen. Entsprechend ungnädig wurde die Ankündigung des deutschen Software-Riesen SAP, man werde die Prognosen für das Geschäftsjahr 2006 deutlich verfehlen, aufgenommen. Der Aktienkurs von SAP brach nach der gestrigen Ankündigung über Nacht um über acht Prozent ein.
Dabei sind die Zahlen gar nicht wirklich schlecht. Die Verkäufe von neuen Software-Lizenzen stiegen im Geschäftsjahr 2006 um etwa 11 Prozent (immerhin zweistelliges Wachstum) auf 3,1 Milliarden Euro. Doch man hatte eben Hoffnungen auf mehr geweckt. Das Wachstum der SAP-Verkäufe wurde auch durch den gesunkenen Dollarkurs beeinträchtigt.
Insgesamt hat SAP im letzten Jahr gemäss den vorläufigen Zahlen etwa 9,5 Milliarden Euro umgesetzt. Die operative Marge ist um fast ein Prozent auf 29 Prozent gestiegen. Der "Marktanteil" (SAP vergleicht sich jeweils mit einer Gruppe von anderen weltweiten Anbietern) letzes Jahr auf 24,2 Prozent gestiegen. In den USA, dem Heimmarkt des Erzkonkurrenten Oracle, konnte SAP den Absatz von Software-Lizenzen in Lokalwährung gerechnet gar um 18 Prozent steigern. (hc)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Coop setzt auf KI und neue SAP-Lösung

Eine zusammen mit SAP entwickelte Warenversorgungs-Lösung wird gerade ausgerollt. Eine eigene KI für Mitarbeitende ist ebenfalls geplant.

publiziert am 12.4.2024
image

Bei SAP startet der Stellenabbau

Im Rahmen einer Reorganisation werden beim ERP-Anbieter Stellen gestrichen. Allein in Deutschland sollen 2600 Angestellte betroffen sein.

aktualisiert am 11.4.2024
image

Migros schreibt bei SAP-Projekt 80 Millionen Franken ab

Im Rahmen eines Migrationsprojekts auf SAP S/4Hana ist es bei der Migros zu einer Wertminderung in Millionenhöhe gekommen.

publiziert am 27.3.2024
image

Kantonsspital St. Gallen regelt SAP-Nachfolge

Weil SAP die Patientenmanagement-Software IS-H nicht weiterentwickelt, vergibt das KSSG 4,6 Millionen Franken freihändig an T-Systems.

publiziert am 26.3.2024