SAP schielt auf den Massenmarkt

29. April 2013, 15:15
  • business-software
  • sap
  • erp/crm
  • app
image

Ab heute bietet SAP in der Schweiz eine Cloud-Lösung für Car Sharing an. Mit 'TwoGo' spricht SAP Unternehmen an, zielt aber eigentlich auf den Konsumentenmarkt.

Ab heute bietet SAP in der Schweiz eine Cloud-Lösung für Car Sharing an. Mit 'TwoGo' spricht SAP Unternehmen an, zielt aber eigentlich auf den Konsumentenmarkt.
'TwoGo' sieht gar nicht wie SAP aus. Die heute vom deutschen ERP-Riesen lancierte Software ist eine reine, als Service gelieferte Online-Lösung für Car Sharing. Mitarbeitende eines Unternehmens können damit - ohne dass sie oder ihre Firma irgendwelche Software installieren müssten - gemeinsame Fahrten organisieren. Man habe besonders darauf geachtet, dass 'TwoGo' rasch auf Gegenliebe stösst, damit auch die nötige kritische Masse von Auto-TeilerInnen zustande kommt. So muss man nicht Listen von potentiellen Fahrten durchsuchen, sondern bekommt sofort Vorschläge, wer mit wem fahren könnte. Dabei werden vordefinierte Bedingungen, zum Beispiel mit wem man nicht fahren möchte, berücksichtigt.
Die AutoteilerInnen werden dann per Mail und SMS informiert, und die Daten werden im Kalender und einer Smartphone-App hinterlegt. Wichtig scheint uns, dass die App (siehe Screenshot) gar nicht nach SAP aussieht und ohne Schulung bedient werden kann.
Weniger Kosten, mehr Kennenlernen
Wird die Lösung von den Mitarbeitenden akzeptiert, ergeben sich für Firmen verschiedene Vorteile: Firmenautos werden weniger schnell abgenützt und man braucht weniger Parkplätze. Wichtiger dürfte aber sein, dass mehr Mitarbeitende zusammen den Arbeitsweg zurücklegen und sich dabei kennenlernen, austauschen oder Ideen entwickeln und so "arbeiten".
Die Software amortisiere sich sehr rasch, hiess es heute an einer Telefonkonferenz. SAP nennt den genauen Preis zwar nicht, man spricht aber von einem "niedrigen Euro-Betrag pro Nutzer und Jahr".
Erst der Anfang
SAP dominiert den Markt für grosse Geschäftslösungen und nur wenige grosse Firmen und Organisatonen arbeiten nicht mit Software aus Walldorf. Da Anwender Monopole nicht mögen, ist es nicht einfach für die Deutschen, konstant wachsende Umsätze und Gewinne vorzuweisen. Also prescht man in neue Märkte vor.
Bis 2015 will SAP eine Milliarde Menschen als Kunden bedienen. SAP bietet bereits da und dort Services für Konsumenten an. So gibt es in den USA einen Dienst, mit dem man sich über Rückrufe von Produkten informieren lassen kann. 'TwoGo' ist aber die erste Anwendung, die wir Unternehmen anbieten, die dann auch von privaten Anwendern verwendet wird," so SAP-Manager Peter Graf. Zudem hat sich SAP offenbar bemüht, die Lösung konsumentenfreundlich zu gestalten, wie ein Blick auf eine Demonstration der Lösung zeigte. (hc)
(Der Screenshot stammt aus einer Präsentation. Wir haben den Service nicht selbst ausprobiert.)

Loading

Mehr zum Thema

image

10?! Sabrina Storck, COO SAP Schweiz

Die Chief Operating Officer von SAP Schweiz erklärt, wie sich ihre Rolle als "Innenministerin" des Unternehmens wandelt und was es mit der Halbwertszeit von Ferienfotos auf sich hat.

publiziert am 2.2.2023
image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

Kritik an Oracles neuem Lizenzierungsmodell

Experten warnen davor, dass das neue Abonnement mit einer Abrechnung pro Person zu einem "steilen Anstieg der Kosten für Java" führen könnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Die Entlassungswelle schwappt nach Europa

Bis jetzt haben die Entlassungen bei Big Tech vornehmlich den US-Arbeitsmarkt getroffen. Nun will auch SAP 3000 Jobs streichen und Kosten senken.

publiziert am 26.1.2023