SAP setzt auf chinesischen Markt

7. Januar 2013, 14:42
  • business-software
  • sap
image

Der Walldorfer Grosskonzern SAP sieht Potential im chinesischen Markt und setzt auf dessen Öffnung.

Der Walldorfer Grosskonzern SAP sieht Potential im chinesischen Markt und setzt auf dessen Öffnung. Bis 2015 sollen zwei Milliarden Dollar investiert werden, schreibt die 'Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung'. SAP-Co-Chef Jim Hagemann Snabe sagte gegenüber der 'F.A.S.': "In China sind für uns eine Million Unternehmen potentielle Kunden". Das sind fünfmal so viele Kunden, wie SAP gegenwärtig insgesamt hat.
Der Softwarekonzern will bis 2015 den Konzernumsatz um ein Viertel auf 20 Milliarden Euro erhöhen. Ziel sei es, die chinesischen Unternehmen als Käufer von SAP-Software und Cloud-Diensten zur Online-Datenspeicherung zu gewinnen. Unter Berufung auf Hagemann Snabe schreibt 'F.A.S.' weiter: "China wird für uns künftig ein ebenso wichtiger Markt sein wie Amerika". Bisher erhalten Ausländer aber keine Lizenz für das Betreiben von Cloud-Servern in China. Hagemann Snabe glaube jedoch an eine schnelle Reform: "Wir wollen mit den chinesischen Behörden nach Möglichkeit bereits in diesem Jahr eine Lösung finden", so die Zeitung. (hal)

Loading

Mehr zum Thema

image

10?! Sabrina Storck, COO SAP Schweiz

Die Chief Operating Officer von SAP Schweiz erklärt, wie sich ihre Rolle als "Innenministerin" des Unternehmens wandelt und was es mit der Halbwertszeit von Ferienfotos auf sich hat.

publiziert am 2.2.2023
image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

Kritik an Oracles neuem Lizenzierungsmodell

Experten warnen davor, dass das neue Abonnement mit einer Abrechnung pro Person zu einem "steilen Anstieg der Kosten für Java" führen könnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Die Entlassungswelle schwappt nach Europa

Bis jetzt haben die Entlassungen bei Big Tech vornehmlich den US-Arbeitsmarkt getroffen. Nun will auch SAP 3000 Jobs streichen und Kosten senken.

publiziert am 26.1.2023