SAP-Standard-Support immer noch sehr beliebt

21. September 2010, 14:17
  • business-software
  • sap
  • dsag
  • support
image

Umfrage der DSAG widerspricht den Aussagen von SAP.

Umfrage der DSAG widerspricht den Aussagen von SAP.
Der zeitweise abgeschaffte, danach aber unter grossem Druck wieder eingeführte SAP-Standard-Support ist offenbar bei vielen Unternehmen immer noch beliebt. Dies zumindest geht aus den heute veröffentlichten Ergebnissen einer Umfrage der deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) hervor. Die DSAG hat dazu im Sommer 700 Personen befragt.
Interessant dabei ist der Kontrast zu den Aussagen von SAP. Der Walldorfer Software-Riese hatte kürzlich behauptet, dass sich die grosse Mehrheit der SAP-Kunden für den umfassenderen, aber teureren Enterprise-Support entschieden habe - SAP-Co-Chef Jim Hagemann Snabe sprach von einer Mehrheit von über 80 Prozent, allerdings weltweit.
Die Umfrage der DSAG unter ihren Mitgliedern zeigt jedoch ein ganz anderes Bild. Der Standard-Support steht zumindest bei den DSAG-Mitgliedern im deutschsprachigen Raum nach wie vor hoch im Kurs: Rund 51 Prozent der Umfrage-Teilnehmer setzen auf den einfacheren Standard-Support, nur knapp 44 Prozent auf Enterprise-Support und etwas mehr als 5 Prozent auf eine gesonderte Support-Vereinbarung für Grosskunden (Product Support for large Enterprises).
"Die hohen Nutzungszahlen von Standard-Support hängen unter anderem mit dem hohen Reifegrad der Installationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammen. Anders als im Rest der Welt hat ein grosser Teil der Kunden im deutschsprachigen Raum langjährige Erfahrungen mit ihren SAP-Systemen", meint der stellvertretende DSAG-Chef Andreas Oczko.
Fast 80 Prozent der Befragten sind grundsätzlich mit Umfang und Leistungsfähigkeit des Standard-Supports zufrieden – beim Enterprise-Support sind nur 70 Prozent zufrieden. Das könnte daran liegen, analysiert die DSAG, dass zum einen die Erwartungshaltung an Enterprise-Support höher ist oder zum anderen sich die Kunden bisher nicht mit dem Angebot beschäftigt haben. Man arbeite deshalb weiterhin mit SAP daran, die Kunden mit Informationen zum Support-Angebot zu versorgen.
Die Wechselbereitschaft liegt gemäss der Umfrage weiterhin auf einem sehr niedrigen Niveau. Den Stichtag am 30. September 2010 planen lediglich 0,5 Prozent der Mitglieder für einen Wechsel zum Enterprise-Support zu nutzen. Drei Prozent wollen auf Standard-Support zurückgehen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Abacus hat bald zwei CEOs

Die St. Galler Software-Schmiede setzt ab dem kommenden Jahr auf eine Co-Geschäftsführung: Claudio Hintermann teilt sich den CEO-Posten mit Christian Huber. Gleichzeitig rückt Daniel Senn ins VR-Präsidium auf.

publiziert am 15.11.2022
image

SAP lanciert Low-Code-Tool

"SAP Build" soll es Business-Anwendern und anderen Nicht-Entwicklern ermöglichen, SAP-Zusatzanwendungen zu bauen.

publiziert am 15.11.2022
image

Schweizer SaaS-Anbieter Beekeeper holt sich 50 Millionen Dollar

Mit dem frischen Kapital will der Zürcher Anbieter seine Softwareplattform für Frontline-Mitarbeitende ausbauen und in weiteres Wachstum investieren.

publiziert am 9.11.2022
image

Zoom führt Update-Zwang ein

Ab nächster Woche muss Zoom alle drei Monate aktualisiert werden, sonst lässt sich die Software nicht mehr nutzen.

publiziert am 31.10.2022 3