SAP stellt Neuein­stellungen stärker auf den Prüfstand

7. August 2017 um 13:52
  • international
  • sap
  • wachstum
  • verwaltungsrat
image

Bei SAP sollen für den Rest des Jahres sämtliche Neueinstellungen wohl überlegt sein, berichtet die deutsche --http://www.

Bei SAP sollen für den Rest des Jahres sämtliche Neueinstellungen wohl überlegt sein, berichtet die deutsche 'WirtschaftsWoche' mit Berufung auf ein ihr vorliegendes E-Mail von SAP-VR-Präsident Bill McDermott. Man bremse beim Recruitment, um das Erreichen der Jahresziele 2017 nicht zu gefährden.
Auf Anfrage von inside-channels.ch betont SAP, dass es sich nicht um einen Einstellungsstop handle. SAP setze sich für die Zukunft hohe Wachstumsziele. "Wir haben deshalb im ersten Halbjahr 2017 weltweit bereits rund 3000 neue Kolleginnen und Kollegen eingestellt, um auch auf der Personalseite die Weichen für nachhaltiges Wachstum zu stellen."
In der zweiten Jahreshälfte werden die Neueinstellungen stärker auf dem Prüfstand stehen, schreibt SAP. Man werde im zweiten Halbjahr "nicht in demselben Umfang Personal aufbauen" wie in der ersten Jahreshälfte, so SAP weiter. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Der designierte Nach­folger von Plattner verlässt SAP

Der ERP-Anbieter und Punit Renjen haben unterschiedliche Vorstellungen und trennen sich voneinander. Neu schlägt der Aufsichtsrat den ehemaligen Nokia-Manager Pekka Ala-Pietilä als Vorsitzenden vor.

publiziert am 12.2.2024
image

"Wir lassen SAP-Kunden nicht im Regen stehen"

Sabrina Storck, Co-CEO von SAP Schweiz, äussert sich zur jüngsten Kritik am Weg von SAP. Sie spricht über Cloud-Zwang, Fokus auf KI und die Kultur von SAP in der Schweiz.

publiziert am 7.2.2024
image

DSAG und SAP finden gemeinsamen Nenner

Der ERP-Anbieter und seine deutschsprachige Anwendergruppe konnten sich in gewissen Punkten einig werden. Trotzdem bleiben zahlreiche Fragen offen.

publiziert am 6.2.2024
image

Neue Mitglieder für den Beirat von Bug Bounty Switzerland

Marco Marchesi von Ispin/Cymbiq, Cyverse-Gründerin Shira Kaplan und Stefan Frei von SIX gehören neu zum Beratungsteam der Bug-Jäger. Bekannte Gesichter sind ausgetreten.

publiziert am 31.1.2024