SAP verspricht den Chefs Echtzeitreporting

21. Oktober 2015 um 14:01
  • business-software
  • sap
  • cloud
image

Wenn es nach SAP geht, werden Geschäftsleitungen künftig in Echtzeit "kontextbezogene Kennzahlen für alle Geschäftsbereiche" abrufen können.

Wenn es nach SAP geht, werden Geschäftsleitungen künftig in Echtzeit "kontextbezogene Kennzahlen für alle Geschäftsbereiche" abrufen können. Das dazu nötige Werkzeug wurde soeben als "SAP Digital Boardroom" an der noch bis Freitag laufenden Konferenz "TechEd" in Las Vegas vorgestellt. Hinter dem Reporting-Tool steht das kürzlich lancierte hatte SAP angekündigt, vermehrt die Möglichkeiten der Big-Data-Auswertung und Echtzeit-Verarbeitung von HANA zu nutzen. So soll damit mehr Transparenz in die zu 90 Prozent im Dunkeln der Unternehmen schlummernden Daten gebracht werden.
Dieses Versprechen nimmt der SAP Digital Boardroom auf und will dank vollständig automatisierter BI-Funktionen (Business Intelligence) Entscheidungsträgern ein "deutlich verbessertes und beschleunigtes Reporting" liefern. Auswirkungen soll das neue Analyse-Tool aber auch auf die Anpassung von Unternehmensprozessen an die digitale Wirtschaft haben. Denn aus den zur Verfügung stehenden Kennzahlen lassen sich "unmittelbar neue Erkenntnisse" ableiten, wie SAP schreibt.
Abzuwarten bleibt, ob damit tatsächlich der für geschäftliche Entscheidungen übliche Rückgriff auf unterschiedliche Reporting-Tools abgelöst werden kann, wie versprochen wird. Jedenfalls stellt SAP mit ihrer Form des Reportings die massgeblichen Daten nicht mehr wie zur Zeit üblich statisch und ohne Bezug zu anderen Informationen dar. Man biete mit dem "Digital Boardroom" vielmehr eine einheitliche Sicht auf die Geschäftsabläufe in sämtlichen Bereichen, ermögliche zudem das Auswerten historischer Daten und könne das Werkzeug auch für Prognosen nutzen, so SAP. Dabei sei die Duplizierung von Datenbestände genauso ausgeschlossen, wie etwa die Berichterstattung zu den Finanzen, dem operativen Geschäft, zu Marketing und Vertrieb auf einer als intuitiv bezeichneten Benutzeroberfläche abgebildet wird. Erste Einblicke gibt es hier.(vri)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Microsoft will nerviges Teams-Problem lösen

Microsoft Teams stellt ab April auf eine einzige App für Privat- und Geschäftskunden um. Userinnen und User sollen ab dann zwischen Konten wechseln können.

publiziert am 14.3.2024
image

Epic-Einführung: Insel-Gruppe stellt den Schalter um

In der Nacht auf Samstag werden mit dem neuen Klinikinformationssystem 50 verschiedene Lösungen ersetzt. Ein Supportteam steht rund um die Uhr bereit.

publiziert am 28.2.2024
image

Tumblr und Wordpress wollen Inhalte für KI-Training verkaufen

Die beiden Content-Management-Plattformen wollen die Inhalte ihrer Nutzenden zu Geld machen. Wer das nicht will, muss die Funktion deaktivieren.

publiziert am 28.2.2024
image

Workday: "KI darf keine Entscheidungen fällen"

Unternehmen werden nicht müde, zu betonen, dass sie Künstliche Intelligenz verantwortungsvoll einsetzen. Workday erklärt, was dies für den ERP-Anbieter konkret bedeutet.

publiziert am 26.2.2024 1