SAP wächst wieder

28. April 2010 um 10:02
  • business-software
  • sap
  • geschäftszahlen
  • erp/crm
image

Marge wächst im Jahresvergleich von 12,8 auf 22,2 Prozent.

Marge wächst im Jahresvergleich von 12,8 auf 22,2 Prozent.
Der Walldorfer ERP-Riese SAP scheint die Krise überwunden zu haben und konnte im ersten Quartal wieder wachsen. Gemäss vorläufigen Zahlen stieg der Umsatz in den ersten drei Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahr um 5 Prozent auf 2,51 Milliarden Euro. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse wuchsen um 12 Prozent auf 1,95 Milliarden Euro. Der reine Software-Umsatz erhöhte sich um 11 Prozent auf 464 Millionen Euro.
Das Betriebsergebnis stieg im ersten Quartal um 81 Prozent auf 557 Millionen Euro, was einer operativen Marge von 22,2 Prozent entspricht – eine Verbesserung um 9,4 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr. Der Gewinn nach Steuern kletterte um 97 Prozent auf 387 Millionen Euro
"Wir sind sehr erfreut über die gute Geschäftsentwicklung im ersten Quartal. SAP ist zu Wachstum zurückgekehrt", sagte Finanzchef Werner Brandt. "Das solide Ergebnis auf der Umsatzseite und der Anstieg der operativen Marge zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg zu langfristig profitablem Wachstum sind." Gemäss Co-Chef Bill McDermott haben alle Regionen zu dem Wachstum im ersten Quartal beigetragen. Besonders erfolgreich seien die BusinessObjects-Lösungen und das Mittelstandsgeschäft gewesen. "Das wirtschaftliche Umfeld stabilisiert sich und Kunden investieren wieder in Wachstum", ergänzte Co-Chef Jim Hagemann Snabe. (mim)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

(Wie) verwenden Sie Künstliche Intelligenz?

Gehören ChatGPT und Co. zu Ihrem Arbeitsalltag oder unterstützt eine KI gar ihren Kundenservice? Machen Sie mit bei unserer Umfrage.

publiziert am 15.3.2024
image

Bechtle setzt Wachstum fort

Mehr Umsatz, mehr Gewinn: Dem deutschen IT-Konzern gehts gut. In der Schweiz lag das Wachstum aber unter dem des Gesamtmarkts.

publiziert am 15.3.2024
image

Microsoft will nerviges Teams-Problem lösen

Microsoft Teams stellt ab April auf eine einzige App für Privat- und Geschäftskunden um. Userinnen und User sollen ab dann zwischen Konten wechseln können.

publiziert am 14.3.2024
image

Digital-Geschäft der Post wächst, schreibt aber weiterhin rote Zahlen

Umsatz und Anzahl Mitarbeitende haben sich im Bereich Kommunikations-Services verdoppelt, der Verlust bleibt bei 72 Millionen Franken.

publiziert am 14.3.2024