SAP will 200 Kunden von Oracle weggelockt haben

28. März 2006, 14:22
  • business-software
  • sap
image

Seit Oracle in einem unfreundlichen Übernahmekampf den Konkurrenten Peoplesoft / J.

Seit Oracle in einem unfreundlichen Übernahmekampf den Konkurrenten Peoplesoft / J.D. Edwards und später auch noch Siebel übernommen hat, fischt Konkurrent SAP mittels eines speziellen Programms ("Safe Passage") heftig in dessen Gewässern.
Offensichtlich nicht ganz ohne Erfolg. So haben sich gemäss einer Mitteilung von SAP, seit über einem Jahr, als "Safe Passage" lanciert wurde, "über 200" Unternehmen zu einem Wechsel von Peoplesoft, J.D. Edwards, Siebel oder Retek hin einer ERP-Lösung von SAP entschieden. Als Beispiel nennt SAP die US Victorinox-Tochter Swiss Army Brands, die ihr bestehendes J.D. Edwards durch SAP AFS (Apparel und Footwear) ersetzte. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weiterer aktivistischer Investor bei Salesforce

Mit Third Point hat sich ein weiterer aktivistischer Investor an Salesforce beteiligt. Damit könnte die Position von CEO Marc Benioff gefährdet sein.

publiziert am 9.2.2023
image

Zoom kündigt 1300 Mitarbeitenden

Nach dem Boom während der Covid-Pandemie und einer Einstellungsoffensive baut Zoom 15% der Belegschaft ab.

publiziert am 8.2.2023
image

Atlassian patcht kritische Jira-Lücke

Die Schwachstelle mit einem Score von 9.4 ermöglicht es Angreifern, sich als andere Benutzer auszugeben und Zugriff auf eine Jira-Service-Management-Instanz zu erhalten.

publiziert am 6.2.2023
image

10?! Sabrina Storck, COO SAP Schweiz

Die Chief Operating Officer von SAP Schweiz erklärt, wie sich ihre Rolle als "Innenministerin" des Unternehmens wandelt und was es mit der Halbwertszeit von Ferienfotos auf sich hat.

publiziert am 2.2.2023