SAP will Kunden sozialer machen

1. November 2012, 14:32
  • sap
  • strategie
image

SAP will sich vermehrt auf das Geschäft mit Enterprise Social Software fokussieren.

SAP will sich vermehrt auf das Geschäft mit Enterprise Social Software fokussieren. Dafür hat der deutsche Softwarehersteller eine neue Social-Software-Strategie aufgestellt. Die Walldorfer wollen die Art und Weise, wie sich Geschäftsleute unterneinander vernetzen und austauschen, verändern. Um dies zu erreichen, hat SAP auch zwei neue Angebote vorgestellt: Die Social-Software-Plattform SAP Jam und die Lösung SAP Social OnDemand.
Mit SAP Jam sollen sich Funktionen in Anwendungen und tägliche Geschäftsprozesse integrieren lassen, die den Austausch in der gleichen Art wie bekannte Social-Media-Kanäle ermöglichen. Die Plattform soll Anwendern eine einheitliche Umgebung zur Verfügung stellen, innerhalb der sie sich mit Kollegen einfach vernetzen und über Daten, Inhalte und Prozesse austauschen können. Sie wurde gemeinsam mit SuccessFactors erarbeitet.
SAP Social OnDemand soll Unternehmen helfen, geschäftsrelevante Erkenntnisse aus sozialen Medien zu gewinnen, so die Walldorfer. Damit sollen sich Unternehmensbereiche wie Marketing und Kundenbetreuung besser mit den Kunden austauschen können. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022
image

SAP erhöht auch die Preise für Software-Wartung

Nach der Preiserhöhung für Cloud-Produkte sind jetzt die Softwareinstallationen an der Reihe. Die IG SAP Schweiz hat dazu bereits viele Rückfragen ihrer Mitglieder.

publiziert am 14.9.2022
image

SAP-Migration – das Dilemma der Daten und Downtime

SAP S/4HANA öffnet ein Füllhorn an Möglichkeiten für Big Data, Echtzeitcomputing & Co., ist aber auch ein radikaler Umbruch. Bei der Transformation hilft ein Fokus auf die Daten und die Reduktion der Downtime in der Migration, Risiken zu minimieren, Vorlaufzeiten zu verkürzen und Kosten zu senken.

image

Prantl behauptet: Strategiearbeit ist eine hohe Kunst

Strategische Denk- und Handelsfallen führen dazu, dass Strategien scheitern. Kolumnist Urs Prantl erklärt, was vielerorts falsch läuft.

publiziert am 29.8.2022